Belgier gewinnt U23-Ausgabe des Klassikers

Il Piccolo Lombardia: Segaert schlägt U23-Weltmeister Fedorov

Foto zu dem Text "Il Piccolo Lombardia: Segaert schlägt U23-Weltmeister Fedorov"
Alec Segaert bei der Straßen-WM in Australien | Foto: Cor Vos

03.10.2022  |  (rsn) – Als zweiter Belgier nach Harm Vanhoucke (2016) hat Alec Segaert (Lotto Soudal Development) den Il Piccolo Lombardia (1.2.U) gewonnen. Der Vize-Weltmeister im U23-Zeitfahren ließ dabei nach 170 schweren Kilometern rund um Oggiono im Sprint einer vierköpfigen Spitzengruppe den kasachischen U23-Straßenweltmeister Yevgeniy Fedorov (Astana Qazaqstan Development Team) und den Franzosen Jordan Labrosse (AG2R Citroën U23 Team) hinter sich. Für Lotto Soudal war es der bereits dritte Sieg bei der U23-Ausgabe der Lombardei-Rundfahrt: Nach Vanhoucke, der das Team zum Saisonende verlassen und zu DSM wechseln wird, war im Jahr 2020 der Australier Harry Sweeny erfolgreich.

Der 19-jährige Segaert war einer von fünf Fahrern, die sich im knapp neun Kilometer langen und gut fünf Prozent steilen Anstiege nach Madonna dell Ghisallo, dessen Gipfel rund 50 Kilometer vor dem Ziel erreicht wurde, absetzen konnten. Auf der über die weiteren Anstiege Colle Brianza und Marconaga di Ello führenden Zielrunde reduzierte sich die Gruppe auf nur noch drei Fahrer, ehe Segaert auf dem über Kopfsteinpflaster führenden Finale früh antrat.

“Ich hatte den ganzen Tag ein tolles Gefühl. Auf den kleinen Pflastersteinen habe ich einen langen Sprint hingelegt und konnte so Weltmeister Fedorov abwehren. Ein großes Rennen wie Il Piccolo Lombardia auf diese Weise zu gewinnen, gibt mir natürlich einen Kick“, wurde der Sieger auf der Lotto-Soudal-Homepage zitiert.

Im Gegensatz zu zahlreichen anderen großen Talenten wird Segaert aber nicht die U23-Klasse überspringen, sondern erst zum 1. Juli 2024 Profi. Bei Lotto Dstny, wie das Team ab 2023 heißen wird, hat er kürzlich einen Dreijahresvertrag unterschrieben.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine