Viertägige Tour beginnt mit Prolog in Linz

Oberösterreich-Rundfahrt: Entscheidung an der Hutterer Höss

Foto zu dem Text "Oberösterreich-Rundfahrt: Entscheidung an der Hutterer Höss"
In Linz beginnt´s: Oberösterreich-Rundfahrt 2023 | Foto: Reinhard Eisenbauer / Oberösterreich-Rundfahrt

01.06.2023  |  (rsn) – Auf dem Linzer Hauptplatz beginnt am Donnerstagabend die Internationale Raiffeisen Oberösterreich Rundfahrt (2.2.) mit einem 631 Meter langen Prolog zum Schlossberg hinauf. Nach seinem Wechsel in die WorldTour fehlt Titelverteidiger Rainer Kepplinger (Bahrain – Victorious), der wie einige seiner Vorgänger, darunter auch Jannik Steimle (Soudal – Quick Step), die viertägige Tour durch Oberösterreich nutzte, um die großen Mannschaften auf sich aufmerksam zu machen.

Highlight im Kampf um die Gesamtwertung dürfte die Schlussetappe am Sonntag sein, die mit Anstieg hinauf zur Hutterer Höss endet, wo schon bei den letzten beiden Austragungen das Gesamtklassement entschieden wurde. Österreichs Kontinentalteams haben in den letzten zehn Ausgaben die Sieger gestellt, mit Riccardo Zoidl Felbermayr Simplon Wels) findet sich noch ein früherer Gewinner im diesjährigen Starterfeld.

Dieses wird angeführt vom Team Hrinkow Advarics, das die ersten beiden Rennen der road cycling league Austria, der österreichischen Radbundesliga, für sich entscheiden konnte. Mit dem Deutschen Jonas Rapp hat Hrinkow Advarics einen kletterstarken Kapitän dabei, der die Rundfahrt bestens kennt: Viermal wurde Rapp schon Gesamtvierter, zum Podium reichte es dagegen noch nicht.

Auch Zoidl hat in seiner Karriere schon mehrmals unter Beweis gestellt, dass ihm Ankünfte wie die auf der Hutterer Höss besonders entgegenkommen. Zurückgekehrt in die Farben von Felbermayr Simplon Wels, soll er für den hellblauen Express den Gesamtsieg holen. Ein weiterer Österreicher mit Ambitionen sollte Martin Messner (WSA KTM Graz p/b Leomo) sein. Der Steirer wurde vor zwei Jahren bei der Tour de l’Avenir Gesamtsechster und zuletzt starker Zweiter beim Grand Prix Gorenjska in Slowenien.

Peter und Röber als Außenseiter im Kampf ums Klassement

Einen Platz hinter ihm landete damals Alexander Hajek (Tirol KTM Cycling Team). Der Niederösterreicher beendete das U23-Rennen Orlen Nations Grand Prix als Zehnter und geht mit seinem Teamkollegen Marco Schrettl als Doppelspitze in die Rundfahrt. Aus deutscher Sicht ist bei den starken Kletterern das Duo von P&S Benotti, Jannis Peter und Dominik Röber, zu beachten.

Favorit auf den Prologsieg durch die Linzer Innenstadt ist Daan Soete (CX Deschacht Team), der in den letzten beiden Jahren jeweils in der oberösterreichischen Hauptstadt gewann. Der Belgier ist einer von vielen Cross-Spezialisten, die sich jedes Jahr an die Rundfahrt wagen, wie diesmal beispielsweise Laurens Sweeck, der das Alpecin Development Team anführt.

Nach dem kurzen Auftakt am Donnerstagabend wartet die 1. Etappe am Freitag von Eferding nach Geinberg an die deutsch-österreichische Grenze. Nach hügeligem Verlauf warten dann drei kurze Zielrunden in der Thermenstadt mit einem leicht ansteigenden Finish.

Eine ähnliche Topographie hat die 2. Etappe, die das Feld ins Mühlviertel führt. Dieses ist geprägt von vielen kurzen, aber steilen Anstiegen und könnte erste Lücken ins Feld reißen. Die abschließende Königsetappe bringt die Entscheidung an der Hutterer Höss, einem 8,3 Kilometer langen Schlussanstieg, an dem fast 1.000 Höhenmeter bewältigt werden müssen.

Mehr Informationen zu diesem Thema

04.06.2023Vorarlberg fehlt eine Sekunde zum OÖ-Sieg, Messner Dritter

(rsn) – Mit einem Herzschlagfinale endete die Oberösterreich-Rundfahrt (2.2). Auf der abschließenden Königsetappe mit Bergankunft an der Hinterstoder Höss sicherte sich der Italiener Luca Vergal

04.06.2023Zoidl ist Felbermayrs große Hoffnung auf den Heimsieg

(rsn) – Noch wartet das Team Felbermayr Simplon Wels auf seinen ersten Saisonsieg. Der Druck lastet auf den Schultern der Fahrer in den hellblauen Trikots, vor allem bei den Heimspielen wie dem Er

03.06.2023Schrettl mit “alles oder nichts“ auf Rang fünf, Röber Neunter

(rsn) - Timo Kielich (Alpecin - Deceuninck Development) hat bei der Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) seinen zweiten Tagessieg in Folge gefeiert und damit seine Führung in der Gesamtwertung vor der abs

03.06.2023Kielich reizen schon jetzt die großen Rennen

(rsn) – Der Sieg auf der 1. Etappe der Internationalen Raiffeisen Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) war für den Belgier Timo Kielich (Alpecin – Deceuninck Development) der erste in dieser Saison. N

02.06.2023“Hatte Bock, alles rauszuhauen“: Reinhardt 3. bei Kielich-Sieg

(rsn) – Die Belgier haben auch das zweite Teilstück der Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) bestimmt. Nachdem Lander Loockx (Deschant – Hens – Maes) am Donnerstag den Prolog gewonnen hatte, zog am

02.06.2023Federspiel: “Hatte nicht die Eier, in den Kurven alles zu riskieren“

(rsn) – Am Ende fehlten Daniel Federspiel (Felbermayr Simplon Wels) am Donnerstagabend in Linz zwei lächerliche Sekunden auf den Sieg beim Prolog zur Internationalen Raiffeisen Oberösterreich -Run

01.06.2023Federspiel fehlen zwei Sekunden, Wollenberg bester Deutscher

(rsn) - Das Team Deschant - Hens - Maes hat zum dritten Mal in Folge den Prolog der Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) dominiert. Während der Belgier Lander Loockx sich im 600 Meter langen Kampf gegen

Weitere Radsportnachrichten

21.09.2023Zwei Stürze und trotzdem Silber: Junior-Staffel glänzt in Emmen

(rsn) – Die deutsche Junioren-Staffel hat trotz zweier Stürze bei den Europameisterschaften von Drenthe die Silber-Medaille gewonnen. Das Sextett aus drei Junioren und drei Juniorinnen musste sich

21.09.2023Niedermaier: “Auf dem Kurs habe ich keine Chance gehabt“

(rsn) – Nach ihrem WM-Titel im Zeitfahren der U23 in Glasgow im August war Antonia Niedermaier im Regenbogentrikot vor dem EM-Zeitfahren von Emmen für viele automatisch Top-Favoritin auf den Titelg

21.09.2023Küng zieht sich Gehirnerschütterung, Jochbeinbruch und Handfrakturen zu

(rsn) – Eine Szenerie wie aus einem Horrorfilm bot sich den Zuschauern auf der Zielgeraden von Emmen im Einzelzeitfahren der Männer, als Stefan Küng aus dem sogenannten Hondsrugtunnel hinauffuhr.

21.09.2023Münsterland Giro zieht viele Top-Sprinter zum Start nach Osnabrück

(rsn) – Der Sparkassen Münsterland Giro (1.Pro) wird am Tag der Deutschen Einheit, dem 3. Oktober, einmal mehr zum Festival der Sprinter. Wie die Veranstalter am Mittwoch bekanntgaben, sollen die G

21.09.2023Ewan: “Team hat klargemacht, dass ich lieber gehen sollte“

(rsn) – Caleb Ewan und die Teamleitung von Lotto – Dstny haben ihre Unstimmigkeiten nach dem Ausstieg des Australiers bei der Tour de France offenbar noch immer nicht beigelegt. Das wurde durch Au

21.09.2023Flanders Classics übernimmt ab 2025 das Amstel Gold Race

(rsn) – Das Amstel Gold Race wird ab der Saison 2025 vom großen belgischen Rennveranstalter Flanders Classics organisiert. Das gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Demnach wird der bisherige

21.09.2023Gebt den Radlern endlich die Kompressionsstrümpfe frei!

(rsn) – Sie ist seit ihrer Einführung am 15. Oktober 2018, gut zwei Wochen nachdem Annemiek van Vleuten in Innsbruck mit extrem langen Überschuhen Zeitfahr-Weltmeisterin geworden war, die am meist

21.09.2023Fabio Christen ersetzt Küng in der Weltmeister-Staffel

(rsn) - Nach dem schweren Sturz von Stefan Küng kurz vor dem Ende des EM-Einzelzeitfahrens von Emmen hat der Schweizer Radsportverband seine Mixed Staffel umstellen müssen. Küng, der sich eine Gehi

20.09.2023“Ziemlich ernüchternd“: Walscheid und Heidemann auf 15 und 21

(rsn) – Auch wenn Max Walscheid und Miguel Heidemann im Einzelzeitfahren bei der EM im niederländischen Emmen ihre bestmögliche Performance an den Tag legten, verpassten die beiden deutschen Start

20.09.2023Gelungene Olympiageneralprobe für Bissegger bei EM

(rsn) - Letzten August kürte sich Stefan Bissegger (EF Education - EasyPost) zum Europameister in München. Nun wurde der Schweizer entthront vom jungen Briten Joshua Tarling, zog aber als erster Ges

20.09.2023U23-EZF: Teutenberg und Buck-Gramcko verpassen knapp Top Ten

(rsn) Für die beiden deutschen Starter im EM-Zeitfahren der männlichen U23 ist erwartungsgemäß keine Medaille herausgesprungen. Tim Torn Teutenberg und Tobias Buck-Gramcko waren auf dem 20,6 Kilo

20.09.2023Tarling deklassiert Van Aert und wird Europameister im Zeitfahren

(rsn) - In Abwesenheit von Weltmeister Remco Evenepoel und dessen Vize Filippo Ganna hat sich Joshua Tarling den Europameister-Titel im Kampf gegen die Uhr gesichert. Der 19-Jährige Waliser, schon Dr

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)