Weltcupsieg nach Aufholjagd, Heizomats Rüegg 10.

Ein Schleicher bremst Iserbyt in Troyes nur kurz aus

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Ein Schleicher bremst Iserbyt in Troyes nur kurz aus"
Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen - Bingoal) hat den Cross-Weltcup in Troyes gewonnen. | Foto: Cor Vos

19.11.2023  |  (rsn) – Der Cross-Weltcup bleibt abwechslungsreich. Mit Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) gab es in Troyes im vierten Lauf der Serie bereits den vierten Sieger. Der Belgier holte zur Rennmitte Lars van der Haar (Baloise – Trek Lions) ein und entriss dem Niederländer nicht nur den Sieg, sondern auch das Weiße Führungstrikot. Dessen Landsmann Joris Nieuwenhuis (Baloise – Trek Lions) wurde Dritter vor dem Belgier Gerben Kuypers (Circus – Reuz – Technord) und Iserbyts niederländischem Teamkollegen Ryan Kamp Pauwels Sauzen – Bingoal).

Dabei bescherte ein Schleicher in Nordfrankreich Iserbyt einen denkbar schlechten Auftakt. Der 26-Jährige hatte die erste Spitzengruppe verpasst, doch mit ausreichend Druck im Reifen erhöhte er den Druck auf die Konkurrenz. “Das war eines meiner besten Rennen des Jahres. Ich hatte wirklich gute Beine. Ich hatte Pech mit dem Platten in der ersten Runde, aber ich habe immer weiter gepusht“, so der Weltranglistenerste im Ziel-Interview. In der Folge entwickelte sich ein spannendes Duell mit van der Haar.

“Lars war ein schwerer Gegner. Aber nach seinem Radwechsel konnte ich aufschließen und ich wusste, dass ich in erster Position fahren musste, um meine eigenen Linien fahren zu können“, sagte Iserbyt nach seinem vierten Saisonsieg und fügte an: “So konnte ich ihn zu Fehlern zwingen.“

Doch die waren letztendlich nicht entscheidend. “Ich war komplett kaputt“, gestand van der Haar im Ziel. “Ich wollte heute wirklich gewinnen, aber habe mich schwergetan, als ich so früh allein war. Ich fand kein richtiges Tempo und weil niemand dabei war, konnte ich mir keine Linien abgucken. Ich habe einfach das gemacht, von dem ich dachte, dass es das Beste war“, erklärte der Niederländische Meister, der in jeder Runde an einer Traverse Zeit auf die Verfolger verlor, die die Passage anders anfuhren.

“Als Eli mich eingeholt hatte, sah ich, dass er ein oder zwei Linien wesentlich besser fuhr als ich. Er hat mich sofort unter Druck gesetzt. Ich musste meine Taktik ändern und auch seine Linien fahren. Er hat mich fair und verdient geschlagen. Aber es tut trotzdem weh“, so van der Haar.

Meisen fällt nach gutem Start zurück

Marcel Meisen (Stevens) startete als einziger deutscher Teilnehmer gut, fiel dann aber im Gedränge auf dem schnellen, technischen Parcours aus den Top 30 heraus. Der Routinier kämpfte sich bis auf Position 28 zurück und sorgte somit in Troyes für das beste deutsche Resultat in allen fünf Kategorien.

Um den inoffiziellen Titel des besten Schweizer duellierten sich Kevin Kuhn (Circus – Reuz – Technord) und Timon Rüegg (Heizomat – Kloster Kitchen). Sie fuhren in einer siebenköpfigen Gruppe, die um Platz zehn kämpfte. Rüegg hatte das bessere Ende für sich und sorgte als Zehnter für das bisher beste Weltcup-Ergebnis seiner deutschen Mannschaft. Kuhn kam vier Positionen hinter ihm Ins Ziel.

Im Gesamtweltcup zog Iserbyt an van der Haar vorbei, der allerdings nur einen Punkt Rückstand aufweist. Neuer Dritter ist Nieuwenhuis, der bereits 42 Punkte zurückliegt. Das fünfte Rennen der Serie steht am 26. November in Dublin an.

So lief der Weltcup in Troyes:

Sieben Fahrer setzten sich in der Auftaktrunde ab, Laurens Sweeck (Crelan – Corendon) und Iserbyt, der einen Schleicher hatte, fehlten zunächst, konnten aber wenig später die Situation bereinigen. Das nahm van der Haar zum Anlass, sich aus dem langgezogenen Feld abzusetzen. Kuypers stieg dem Mann im Weißen Trikot des Weltcupführenden hinterher, im Peloton musste Pauwels Sauzen mit Iserbyt und Kamp reagieren.

Während Kamp die Kraft ausging, lösten sich Iserbyt und Thibau Nys (Baloise – Trek Lions) und stellten Kuypers, der bei seiner Solojagd erfolglos blieb. Nys konnte seinen beiden Landsleuten dann aber nicht folgen und auch Kuypers hatte Probleme, dem Druck von Iserbyt standzuhalten. Der nahm die vierte von acht Runden mit zehn Sekunden Rückstand auf van der Haar, aber zwei Sekunden vor Kuypers in Angriff.

Zur Rennhälfte hatte Iserbyt drei Sekunden aufgeholt, gegen Kuypers viel Zeit verlor und stattdessen Nieuwenhuis und Kamp hinter sich auftauchen sah. An der Spitze sorgte ein Radwechsel van der Haars für eine neue Rennsituation, denn Iserbyt konnte die Lücke nun schließen. Prompt fuhr er die schnellste Rennrunde, ohne allerdings seinen Widersacher abschütteln zu können.

Iserbyt sorgt in Runde sechs für die Vorentscheidung

In Runde sechs verlor van der Haar dann doch den Anschluss. Iserbyt absolvierte den Kurs nochmal zwei Sekunden schneller als zuvor und überquerte die Ziellinie acht Sekunden vor dem Niederländischen Meister. Nieuwenhuis hatte derweil Kuypers gestellt und auch Kamp lag nur sieben Sekunden dahinter.

Der Spitzenreiter nahm acht Sekunden vor van der Haar die letzte Runde in Angriff und auch im Kampf um den dritten Platz blieb es spannend. Während Iserbyt seinen Vorsprung noch leicht ausbaute, konnte Nieuwenhuis seinem Konkurrenten im Zweikampf um den dritten Platz schließlich wegfahren, um seinem Superprestige-Sieg von Merksplas vom Samstag ein weiteres Podiumsergebnis folgen zu lassen.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

19.04.2024UCI veröffentlicht kompakten Cyclocross-Weltcup-Kalender

(rsn) – Der vom Radsportweltverband UCI präsentierte Cross-Weltcup-Kalender 2024/25 weist einige bemerkenswerte Änderungen auf. So wurde die Anzahl der Rennen von 14 auf 12 reduziert, die zudem al

02.03.2024Neue Regeln sollen Crossstars zur Weltcup-Teilnahme zwingen

(rsn) – Die vielen Absagen von Topfahrern für die Cyclocross-Weltcups waren sowohl der UCI als auch Veranstalter Flanders Classics in diesem Winter ein Dorn im Auge. Schon während der Saison rausc

28.01.2024Van der Poel nach sechstem Hoogerheide-Sieg bereit für die WM

(rsn) – Mit einer eindrucksvollen Attacke in der vorletzten Runde hat sich Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) zum Weltcup-Abschluss den Sieg geholt. Eli Iserbyt (Pauwels – Sauzen – Bi

28.01.2024Van Empel entscheidet Weltcupfinale erst im Sprint für sich

(rsn) – In Hoogerheide, wo sie im vergangenen Jahr Weltmeisterin geworden war, holte sich Fem van Empel (Visma – Lease a Bike) den letzten Cross-Weltcup der Saison. Nach einem spannenden Rennen sc

22.01.2024Video: Van der Poel prallte gegen Streckenbegrenzung

(rsn) – Nach zehn Siegen in Folge musste Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) am Sonntag in Spanien die erste Saisonniederlage hinnehmen. Der Weltmeister belegte im Cross-Weltcup von Benido

21.01.2024Van Aert schlägt van der Poel trotz verpatztem Start und Sturz

(rsn) – Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) hat im spanischen Benidorm seinen Saisonabschluss gewonnen. Beim 13. und vorletzten Lauf des Weltcups profitierte er zunächst von einem Sturz von Math

21.01.2024Van Empel in Benidorm mit Bodycheck zum Sieg

(rsn) – Fem van Empel (Visma – Lease a Bike) hat im spanischen Benidorm den 13. Lauf des Weltcups gewonnen. Dazu musste sie in der vorletzten Kurve Puck Pieterse (Fenix – Deceuninck) mit einem B

07.01.2024Van der Poel fliegt beim Weltcup in Zonhoven zum 10. Saisonsieg

(rsn) – Rund 12.000 Fans standen beim Cross-Weltcup in Zonhoven an der Strecke und alle wurden von Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) in Staunen versetzt. Bis zur vierten Runde wartete de

07.01.2024Pieterse baut in Zonhoven ihre Siegesserie aus

(rsn) – Puck Pieterse (Alpecin – Deceuninck) hat den zwölften Weltcup der Saison in Zonhoven gewonnen. Auf dem Parcours um die legendäre Kuil herum, die auch diesmal dreimal pro Runde bezwungen

07.01.2024Alvarado muss auf Cross-Weltcup in Zonhoven verzichten

(rsn) – Ohne die Gesamtführende wird am Sonntag in Zonhoven der zwölfte Lauf des Cross-Weltcups gestartet. Wie Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin - Deceuninck) ankündigte, muss sie wegen starke

03.01.2024Drohnen, Polizisten in Zivil: Duinencross reagiert auf Hulst

(rsn) – Nach dem Spuck-Zwischenfall mit Mathieu van der Poel (Alpecin - Deceuninck) beim Weltcup in Hulst ergreifen die Organisatoren des am 4. Januar stattfinden Koksijde Duinencross Maßnahmen, um

31.12.2023Zuschauerwahnsinn beim Weltcup in Hulst

(rsn) – Der Spuck-Zwischenfall beim Cross-Weltcup in Hulst warf kein gutes Licht auf Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck), doch aus der Querfeldein-Szene bekam der Weltmeister Rückendeckun

Weitere Radsportnachrichten

23.07.2024Castilla y Leon: Kanter bei Ewan-Sieg Vierter

(rsn) – Max Kanter (Astana Qazaqstan) hat bei der Vuelta a Castilla y Leon (1.1) knapp das Podium verpasst. Beim Sieg des Australiers Caleb Ewan (Jayco AlUla), der sich nach 199,7 Kilometern vor Da

23.07.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

23.07.2024Strong sprintet nach Traum-Leadout zum ersten Saisonsieg

(rsn) – Nach perfekter Vorarbeit seiner Teamkollegen hat Corbin Strong (Israel – Premier Tech) die 2. Etappe der 45. Tour de Wallonie (2.Pro) gewonnen. Der 24-jährige Neuseeländer ließ über 18

23.07.2024Proc Dritter beim Memorial Trochanowskiego

(rsn) – Bartlomiej Proc hat dem Team Santic – Wibatech die nächste Podiumsplatzierung der Saison beschert. Der Pole sprintete in seiner Heimat beim Memorial Andrzeja Trochanowskiego (1.2) auf de

23.07.2024Nach Tour-Aus noch Fragezeichen hinter Roglics Vuelta-Start

(rsn) – Nachdem er die Tour de France in Folge von zwei Stürzen binnen 24 Stunden vorzeitig verlassen musste, befindet sich Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) noch in der Erholungsphas

23.07.2024Red Bull -Bora – hansgrohe verlängert mit Meeus

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

23.07.2024Tour-Dritter Evenepoel: “Noch etwas größer als der Vuelta-Sieg“

(rsn) – Nach seinem erfolgreichen Tour-de-France-Debüt blickt Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) zuversichtlich nach vorn. “Ich denke, dieser Podestplatz bedeutet für meine Zukunftspläne,

23.07.2024Gazzetta: Pogacar über kanadische WorldTour-Rennen zur WM

(rsn) – Nachdem Tadej Pogacar (UAE Team) seinen Olympia-Start abgesagt hat und auch nicht an der Vuelta a Espana teilnehmen wird, stellt sich die Frage, welche Rennen der dreimalige-Tour-de-France-G

23.07.2024Gloag nach einem Jahr Zwangspause vor Comeback

(rsn) - Thomas Gloag (Visma – Lease a Bike) wird nach fast einjähriger Zwangspause wieder ins Feld zurückkehren. Wiedas Portal Wielerflits unter Verweis auf das Team berichtete, steht der Brite im

22.07.2024Pogacar verzichtet auf Teilnahme an den Olympischen Spielen

(rsn) – Tour-de-France-Sieger Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) wird die Farben seines Landes nicht bei den Olympischen Spielenvon Paris  vertreten, wie das Slowenische Olympische Komitee am Montag

22.07.2024Meeus hält sich in der Wallonie für verpasste Tour schadlos

(rsn) – Die Tour de France wurde für Red Bull – Bora – hansgrohe zum Fiasko, doch einen Tag nach dem Finale der Frankreich-Rundfahrt sorgte Jordi Meeus für den ersten Sieg, seit Red Bull als n

22.07.2024Titelverteidiger bezwungen, zwei Topteams gehen leer aus

(rsn) – In Nizza endete am Sonntag die 111. Austragung der Tour de France. Das Rennen rund um Frankreich, welches heuer erstmals in Italien begann, sorgte für viel Action, Dramatik, Freude und Trä

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Volta a Portugal (2.1, GER)
  • Dookola Mazowsza (2.2, POL)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)