Staune-Mittet feiert Gesamtsieg

Isard: Raßmann reißt aus, Duckert fällt am letzten Berg zurück

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Isard: Raßmann reißt aus, Duckert fällt am letzten Berg zurück"
Frederik Raßmann (Dauner Akkon) | Foto: Cor Vos PRÜFEN

02.10.2022  |  (rsn) - Am Schlusstag der anspruchsvollen Ronde de l`Isard (2.2u) hat das Team Dauner Akkon ein Spitzenergebnis verpasst. Beim Etappensieg des Franzosen Lenny Martinez (Groupama - FDJ Development) war nach 154 Kilometern, die über vier Berge der 1. Kategorie führten, Roman Duckert auf Platz 42 mit knapp neun Minuten Rückstand bester Fahrer des Kölner Rennstalls. In der Gesamtwertung, die der Norweger Johannes Staune-Mittet (Jumbo - Visma Development) für sich entschied, fiel er vom 28. auf den 32. Rang zurück.

Eine ansprechende Leistung auf dem Weg nach Saint-Girons zeigte Duckerts Teamkollege Frederik Raßmann. Der 22-Jährige schaffte früh den Sprung in eine fast 40 Fahrer starke Gruppe, die Jumbo - Visma Development auf fast sieben Minuten davonziehen ließ. "Die erste Gruppe hat sich dann noch mal geteilt, da war Fred auch weiterhin vorne dabei. Die Gruppe war sich aber nicht so richtig einig, sie haben sich gegenseitig attackiert und dann ist Fred leider aus der Gruppe rausgefallen", berichtete Teamchef Philipp Mamos gegenüber radsport-news.com.

Dagegen schafften rund 20 Verfolger um Spitzenreiter Staune-Mittet und Duckert den Anschluss. "Roman dann aber musste leider am letzten Berg reißen lassen. Ich habe Fred noch mal zurückgepfiffen, damit er noch mal ein bisschen hilft. Aber es hat leider nicht ganz gereicht", so Mamos, der aber dennoch positiv auf die letzten Tage zurückblickte. "Im Großen und Ganzen war es für ein paar unserer hier auf jeden Fall eine Erfahrung wert gewesen", so Mamos nach dem letzten Saisonrennen seines Teams.

Results powered by FirstCycling.com

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine