Bauhaus sprintet bei UAE Tour auf Platz 3

Mit Luft in den Reifen unschlagbar: Merlier zum Dritten

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Mit Luft in den Reifen unschlagbar: Merlier zum Dritten"
Tim Merlier (Soudal - Quick-Step) konnte bei der UAE Tour schon zum dritten Mal jubeln. | Foto: Cor Vos

24.02.2024  |  (rsn) – Nachdem er gestern noch mit einem Schleicher als Zweiter den dritten Tagessieg bei der UAE Tour (2.UWT) denkbar knapp verpasst, schlug Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) am Samstag in Abu Dhabi zu. Nach der 1. und der 4. Etappe war der Belgier nach 138 Kilometern im Massensprint deutlich schneller als Arvid de Kleijn (Tudor) und Phil Bauhaus (Bahrain Victorious). Milan Fretin (Cofidis) kam vor Gleb Syritsa (Astana Qazaqstan) als Vierter ins Ziel. Jay Vine (UAE Team Emirates) verteidigte die Gesamtführung.

Zum ersten Mal in der sechsjährigen Geschichte der UAE Tour konnte ein Fahrer bei einer Austragung drei Etappen gewinnen. “Wenn man sieht, wie viele starke Sprinter hier sind und in der Vergangenheit hier waren und man ist der Erste, der das schafft, dann kann man sehr glücklich sein“, freute sich Merlier im Ziel-Interview über seinen Rekord. “Alles ist perfekt gelaufen. Wir haben gemacht, was wir machen wollten und ich konnte meinen Sprint wie geplant fahren“, fügte er an. Dabei war er nach dem Teufelslappen in einem chaotischen Finale auf sich allein gestellt, da sein letzter Helfer Bert van Lerberghe ihn “1,5 Kilometer vor dem Ziel gut abgesetzt“ hatte. Für Merlier war es nach zwei Tageserfolgen bei der AlUla Tour (2.1) bereits der fünfte Sieg des Jahres.

Für Bauhaus war es im Rahmen der UAE Tour das vierte Ergebnis unter den besten Zehn. Dabei steigerte er sich stetig von Platz 9 zum Auftakt bis hin zum Bronzerang bei der vierten Sprintchance. Für Pascal Ackermann (Israel – Premier Tech) hingegen lief es erneut nicht nach Wunsch, er wurde Fünfzehnter und schließt damit die Rundfahrt, die morgen mit einer Bergankunft endet, ohne Top-Ten-Ergebnis ab. Henri Uhlig (Alpecin – Deceuninck) war Teil der Ausreißergruppe des Tages und wurde kurz vor den letzten zehn Kilometern eingeholt.

An der Spitze des Klassements änderte sich nichts. Vine liegt weiterhin elf Sekunden vor Ben O’Connor (Decathlon – AG2R La Mondiale) und derer 13 vor seinem Teamkollegen Brandon McNulty. Merlier baute seine Führung im Punktetrikot aus, bester Nachwuchsfahrer ist weiterhin der Gesamtvierte Ilan van Wilder (Soudal – Quick-Step).

So lief die 6. Etappe der UAE Tour:

Direkt nach den Startschuss lösten sich Marco Murgano (Corratec – Vini Fantini), Eddy Finé (Cofidis) und der im Klassement nur 1:12 Minuten zurückliegende Spanier Juan Pedro Lopez (Lidl – Trek) vom Peloton ab. Zwanzig Kilometer später setzten Uhlig und Jonas Rickaert (Alpecin – Deceuninck) nach. Es dauerte 14 Kilometer, bis das Verfolgerduo das Spitzentrio eingeholt hatte. Dort hatte sich kurz zuvor Lopez beim Zwischensprint drei Bonussekunden gesichert.

Mehr als 2:30 Minuten Vorsprung wurden dem neugeformten Quintett vom Feld daraufhin nicht gegönnt. Mit noch dreißig zu fahrenden Kilometern holte sich Lopez auch den zweiten Zwischensprint. Anschließend wartete der Iberer auf das Peloton. Rickaert tat es ihm kurz darauf gleich und auch die anderen drei wurden 12 Kilometer vor dem Ziel eingeholt.

Im Finale konnte kein Team Struktur ins Geschehen bringen, so kam es zu einem chaotischen Sprint, bei dem Merlier ohne Hilfe seiner Mannschaft vom Hinterrad von Syritsa problemlos zum Sieg sprintete.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

27.02.2024Windstaffeln raubten Vine vor dem letzten Berg die Kraft

(rsn) – Wie schon im vergangenen Jahr, so verpasste das UAE Team Emirates auch diesmal beim Heimspiel den Gesamtsieg. Sorgte 2023 Adam Yates als Gesamtdritter zumindest noch für ein Podiumsergebnis

27.02.2024Buchmann holte sich am Jebel Hafeet Selbstvertrauen

(rsn) – Nach den erfolgreichen Auftritten zu Saisonbeginn ging Bora – hansgrohe bei der UAE Tour (2.UWT) leer aus. Neuzugang Sam Welsford, der beim Heimspiel in Australien noch drei Tagessiege fei

26.02.2024UAE Tour: Osborne verlor über Nacht 2,5 Kilogramm Gewicht

(rsn) – Nachdem er zum Saisonstart in Australien bereits die Tour Down Under vorzeitig beenden musste, erreichte Jason Osborne (Alpecin - Deceuninck) auch bei der UAE Tour das Ziel nicht. Wegen ges

25.02.2024Konrad: “Man sieht, wohin sich der Radsport entwickelt“

(rsn) – Bei der UAE Tour (2.UWT) bestritt Patrick Konrad seine zweite Rundfahrt im Trikot seiner neuen Mannschaft Lidl - Trek. Viermal stand er schon am Start bei der einwöchigen Tour in den Emira

25.02.2024Bilbao: “Unsere Generation hat kein leichtes Leben“

(rsn) – So wirklich sicher im Ziel war sich keiner der Protagonisten, die bei der 7. Etappe der UAE-Tour um die Gesamtwertung kämpften. Denn durch den Einbruch des Gesamtführenden Jay Vine (UAE Te

25.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Rennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen übe

24.02.2024Frison verpasst Openingsweekend nach Hundeattacke

(rsn) – Um mehr eigene Chancen bei den Frühjahrsrennen zu bekommen, wechselte Frederik Frison diesen Winter von Lotto Dstny zu Q36.5. Doch die ersten beiden Gelegenheiten, sich zu zeigen, kann der

23.02.2024Herz-OP bei Peter Sagan

(rsn) - Mehreren Medienberichten zufolge musste sich Peter Sagan in Italien einer Herzoperation unterziehen. Der dreifache Weltmeister hatte zum Saisonende seine Straßenkarriere beendet und wollte si

23.02.2024Kooij ringt bei UAE Tour erstmals Merlier nieder

(rsn) – Auf der 5. Etappe der UAE Tour hat Olav Kooij (Visma – Lease a Bike) die Siegesserie von Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) beendet, der die vorherigen beiden Sprintankünfte der Rundfahr

22.02.2024UAE Tour: Merlier behält im finalen Chaos den Überblick

(rsn) - Nach der Bergankunft am Vortag hinauf zum Jebel Jais waren auf der 4. Etappe der UAE Tour die Sprinter wieder am Zug. Nach 168 Kilometern rund um Dubai mit Ankunft im Hafen entschied Tim Merli

21.02.2024UAE nimmt Yates mit Gehirnerschütterung aus dem Rennen

(rsn) – Adam Yates (UAE Team Emirates) hat die UAE Tour (2.UWT) vorzeitig verlassen. Der Tour-de-France-Dritte des vergangenen Jahres war im Verlauf der 3. Etappe rund 47 Kilometer vor dem Tagesziel

21.02.2024O´Connor und AG2R bezwingen UAE-Übermacht am Jebel Jais

(rsn) – Ben O´Connor (Decathlon – AG2R) hat die erste Bergetappe der 6. UAE Tour (2.UWT) gewonnen. Der Australier setzte sich am Ende des 176 Kilometer langen dritten Teilstücks hinauf zum Jebel

Weitere Radsportnachrichten

14.04.2024Fast wie bei der Tour? Bauernfeind prägt Amstel als Ausreißerin

(rsn) – Lediglich drei Deutsche standen am Sonntag beim Amstel Gold Race der Frauen am Start. Eine davon aber prägte das um 56 auf 101,4 Kilometer verkürzte und zweigeteilte Rennen durch die Hüge

14.04.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

14.04.2024Schachmann: “Schnell gemerkt, dass ich nicht bei 100% bin“

(rsn) – Nach einem zweiten und einem dritten Platz stand Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) beim Amstel Gold Race erstmals in seiner Karriere auf dem obersten Treppchen. Der Brite rang nach 253,6 Kilome

14.04.2024Loir et Cher: Heidemann hält seine Rundfahrtenbilanz intakt

(rsn) - Mit einer starken Leistung konnte sich Miguel Heidemann (Felt - Felbermayr) am Schlusstag der Tour du Loir et Cher (2.2) noch auf Platz zehn der fünftägigen Rundfahrt nach vorne arbeiten.De

14.04.2024Doubs: Dorn dreht in “kuriosem“ Rennen sein Wochenende

(rsn) - Nachdem es am Freitag bei der Classic Grand Besancon Doubs (1.1) nicht mit einem Ausreißversucht geklappt hatte und er am Tag darauf bei der Tour du Jura (1.1) früh aus der Spitzengruppe zur

14.04.2024Hirschi glänzt beim Amstel Gold Race offensiv und wird Zweiter

(rsn) – Marc Hirschi (UAE Team Emirates) hat seinen Freifahrtschein beim ersten der drei großen Ardennenklassiker in Abwesenheit von Kapitän Tadej Pogacar eindrucksvoll genutzt und wurde am Ende d

14.04.2024Motorrad-Polizist bricht sich bei schwerem Amstel-Unfall fünf Rippen

(rsn) – Der Polizist, der im Rahmen des Amstel Gold Race der Frauen beim Vorausfahren vor dem Peloton zur Streckensicherung mit einem wendenden Auto kollidiert ist und dabei schwer stürzte, ist ver

14.04.2024Bei Buschek löst sich nach Rang vier “der angestaute Druck“

(rsn) - Für das Team Tirol KTM läuft es weiter rund. Nachdem in diesem Frühjahr schon Sebastian Putz und Marco Schrettl mit internationalen Spitzenresultaten aufwarten konnte, schlug nun Paul Busch

14.04.2024Highlight-Video des 58. Amstel Gold Race

(rsn) – Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) hat erstmals in seiner Karriere das Amstel Gold Race (1.UWT) gewonnen. Der 24-jährige Brite entschied die 58. Ausgabe des einzigen niederländischen Eintagesr

14.04.2024Pidcock nimmt beim Amstel Revanche für umstrittene Niederlage

(rsn) – Vor drei Jahren wurde Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) wegen einer falsch ausgerichteten Zielkamera um den Sieg beim Amstel Gold Race gebracht, am Sonntag aber gewann er nach 253,6 Kilometern

14.04.2024Highlight-Video des 10. Amstel Gold Race Ladies Edition

rsn) – Aus dem vorzeitigen Jubel wurden bittere Tränen: Weil sie sich einige Meter zu früh aufrichtete, hat Lorena Wiebes (SD Worx – Protime) den schon sicher geglaubten Sieg beim 10. Amstel Gol

14.04.2024Wiebes jubelt, aber Vos gewinnt ihr zweites Amstel Gold Race

(rsn) – Marianne Vos (Visma – Lease a Bike) hat zum zweiten Mal nach 2021 beim Amstel Gold Race (1.WWT) triumphiert und ihrer Landsfrau Lorena Wiebes (SD Worx – Protime) kurz vor der Ziellinie n

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine