Franzose holt Schlussetappe der OÖ-Rundfahrt

Maire schnappt an der Hutterer Höss Zoidl den Gesamtsieg weg

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Maire schnappt an der Hutterer Höss Zoidl den Gesamtsieg weg"
Adrien Maire (TDT – Unibet) jubelt, Riccardo Zoidl (Felt – Felbermayr) ist enttäuscht im Ziel der Schlussetappe der Oberösterreich Rundfahrt 2024 | Foto: Peter Maurer

16.06.2024  |  (rsn) – Adrien Maire (TDT – Unibet) hat auf der finalen Etappe der Oberösterreich Rundfahrt (2.2) einen Heimsieg von Riccardo Zoidl (Felt – Felbermayr) verhindert. Der 23-jährige Franzose fing auf dem letzten Kilometer hinauf zur Hutterer Höss den Österreicher noch ab und setzte sich mit einem Vorsprung von zwei Sekunden gegenüber Zoidl durch, was gleichzeitig auch den Gesamtsieg in der Rundfahrt bedeutete.

Dahinter landete Marton Dina (ATT Investments) auf dem dritten Tagesrang, der Ungar wies nach dem 10,5 Kilometer langen Schlussanstieg ins oberösterreichische Skigebiet schon einen Rückstand von einer Minute auf das Spitzenduo auf. Vierter wurde Aaron Dockx (Alpecin – Deceuninck Development). Der Belgier trug nach seinem Etappensieg am Samstag das Gelbe Trikot, das er aber an Maire abgeben musste.

Für den Franzosen war es der erste große Sieg seiner noch jungen Karriere. "Wir hatten ein gutes Ergebnis erwartet heute, mit mir als Kapitän. Am letzten Anstieg hatte ich gute Beine, habe fünf Kilometer vor dem Ziel dann das Tempo angezogen", berichtete Maire im Gespräch mit radsport-news.com. Nach der Verschärfung hielt nur Zoidl mit, der sich zuletzt 2013 den Gesamtsieg bei der Rundfahrt sichern konnte.

"Er hat aber keine Führung genommen und mich dann am letzten Kilometer attackiert. Ich bin wieder zurückgekommen und wollte dann unbedingt auch den Tagessieg", meinte der Franzose, dem für den Gesamtsieg auch ein zweiter Rang hinter Zoidl gereicht hätte. "Ich habe an der 1.000-Meter-Marke eine Schwäche von ihm ausgemacht, hatte gehofft, dass es vielleicht doch noch auch mit der Gesamtwertung klappen kann", blickte der Gesamtzweite zurück.

"Am Ende hat es nicht geklappt. Es war eine tolle Teamleistung heute, wir waren teamtaktisch perfekt. Ich hatte keine unnötigen Energien verschwendet und im Finale noch Kräfte", so Zoidl, dem letztlich 23 Sekunden fehlten.

Jasch schafft den Sprung in die Top Ten der Gesamtwertung

In der Tageswertung auf Platz fünf landete der Italiener Edward Ravasi (Hrinkow Advarics / + 1:27). Zweitbester Österreicher wurde Martin Messner (WSA KTM Graz / + 2:02), im Vorjahr noch Gesamtdritter. Hinter ihm folgte zeitgleich Lennart Jasch (MaxSolar Cycling) auf dem elften Rang. Zwölfter wurde Hermann Pernsteiner (Felt – Felbermayr), der noch mit den Folgen eines Sturzes bei dem Grand Prix Aargau zu kämpfen hatte.

Philipp Hofbauer (WSA KTM Graz) beendete die Etappe auf Platz 15 (+ 2:40), Jannis Peter (Team Vorarlberg) wurde 18. (+ 2:57) vor Jonas Rapp (Hrinkow Advarics / + 3:03).

In der Gesamtwertung wurde Dockx Dritter vor Dina, Lander Loockx (TDT – Unibet) und Ravasi. Jasch schaffte am Schlusstag als Zehnter noch den Sprung in die Top Ten, hinter ihm reihten sich Messner und Pernsteiner ein. Die Sprintwertung gewann Tibor Del Grosso (Alpecin – Deceuninck Development), die Bergwertung holte sich Lukas Meiler (Team Vorarlberg).

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Radsportnachrichten

24.07.2024Wirbelfraktur bei Roglic

(rsn) – Die 12. Etappe der Tour de France 2024 wird Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) noch länger in Erinnerung bleiben. Nicht nur, dass sein Sturz weniger Kilometer vor dem Ziel in V

24.07.2024Women’s Grand Prix Stuttgart startet mit zehn WorldTeams in Böblingen

(rsn) – Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr geht der Women’s Cycling Grand Prix Stuttgart und Region am 15. September in die zweite Runde. Von Böblingen führt die Strecke über eine große

23.07.2024Castilla y Leon: Kanter bei Ewan-Sieg Vierter

(rsn) – Max Kanter (Astana Qazaqstan) hat bei der Vuelta a Castilla y Leon (1.1) knapp das Podium verpasst. Beim Sieg des Australiers Caleb Ewan (Jayco AlUla), der sich nach 199,7 Kilometern vor Da

23.07.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

23.07.2024Strong sprintet nach Traum-Leadout zum ersten Saisonsieg

(rsn) – Nach perfekter Vorarbeit seiner Teamkollegen hat Corbin Strong (Israel – Premier Tech) die 2. Etappe der 45. Tour de Wallonie (2.Pro) gewonnen. Der 24-jährige Neuseeländer ließ über 18

23.07.2024Proc Dritter beim Memorial Trochanowskiego

(rsn) – Bartlomiej Proc hat dem Team Santic – Wibatech die nächste Podiumsplatzierung der Saison beschert. Der Pole sprintete in seiner Heimat beim Memorial Andrzeja Trochanowskiego (1.2) auf de

23.07.2024Nach Tour-Aus noch Fragezeichen hinter Roglics Vuelta-Start

(rsn) – Nachdem er die Tour de France in Folge von zwei Stürzen binnen 24 Stunden vorzeitig verlassen musste, befindet sich Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) noch in der Erholungsphas

23.07.2024Red Bull -Bora – hansgrohe verlängert mit Meeus

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

23.07.2024Tour-Dritter Evenepoel: “Noch etwas größer als der Vuelta-Sieg“

(rsn) – Nach seinem erfolgreichen Tour-de-France-Debüt blickt Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) zuversichtlich nach vorn. “Ich denke, dieser Podestplatz bedeutet für meine Zukunftspläne,

23.07.2024Gazzetta: Pogacar über kanadische WorldTour-Rennen zur WM

(rsn) – Nachdem Tadej Pogacar (UAE Team) seinen Olympia-Start abgesagt hat und auch nicht an der Vuelta a Espana teilnehmen wird, stellt sich die Frage, welche Rennen der dreimalige-Tour-de-France-G

23.07.2024Gloag nach einem Jahr Zwangspause vor Comeback

(rsn) - Thomas Gloag (Visma – Lease a Bike) wird nach fast einjähriger Zwangspause wieder ins Feld zurückkehren. Wiedas Portal Wielerflits unter Verweis auf das Team berichtete, steht der Brite im

22.07.2024Pogacar verzichtet auf Teilnahme an den Olympischen Spielen

(rsn) – Tour-de-France-Sieger Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) wird die Farben seines Landes nicht bei den Olympischen Spielenvon Paris  vertreten, wie das Slowenische Olympische Komitee am Montag

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Volta a Portugal (2.1, GER)
  • Dookola Mazowsza (2.2, POL)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)