RSNplusGravel-Ass überzeugt als Debütantin

Die bekannte Unbekannte auf DM-Platz 9: Unbound-Siegerin Klöser

Von Felix Mattis aus Bad Dürrheim

Foto zu dem Text "Die bekannte Unbekannte auf DM-Platz 9: Unbound-Siegerin Klöser"
Rosa Klöser (Maap - Rose) bei der Präsentation vor dem DM-Straßenrennen in Donaueschingen am Mikrofon von Moderator Christian Lichtenberg. | Foto: Felix Mattis

22.06.2024  |  (rsn) – Sie war die große Unbekannte im Straßenrennen der Frauen bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim: Rosa Klöser (Maap – Rose). 20 Tage nach ihrem Sieg beim Gravel-Klassiker Unbound im US-Bundesstaat Kansas hat die 27-Jährige ihr Debüt bei einer Straßen-DM gegeben und 72 Kilometer vor dem Ziel in der steilen Rampe von Aasen auch den Sprung in die entscheidende zehnköpfige Selektion des Tages geschafft.

Dort mischte sie munter mit, bis 15 Kilometer vor Schluss das Rennen durch eine Attacke von Titelverteidigerin Liane Lippert (Movistar) endgültig explodierte. 2:58 Minuten nach Siegerin Franziska Koch (dsm-firmenich – PostNL) kam Klöser als Neunte ins Ziel und sorgte doch für einiges Staunen bei der Konkurrenz.

Während Leonie Laubig (Primeau Vélo – Groupa Abadie), die Zweite nicht für ein Top-Team fahrende Vertreterin in der Favoritinnengruppe, einigen der WorldTour-Asse bereits bekannt war, weil sie immerhin im Vorjahr ebenfalls DM-Zehnte wurde und bei der Burgos-Rundfahrt auch schon in der WorldTour unterwegs war, kannte die 27-jährige Klöser an der Spitze des Rennens wohl kaum jemand. ___STEADY_PAYWALL___

"Ich glaube die meisten kannten mich nicht"

"Die eine oder andere kannte meinen Namen, aber ich glaube die meisten – gerade die WorldTour-Pros – kannten mich nicht. Aber das ist auch nicht verwerflich, gerade weil ich noch nicht viel auf der Straße gefahren bin", sagte Klöser radsport-news.com nach dem Rennen und lag mit dieser Einschätzung richtig, wie Koch auf der Siegerinnen-Pressekonferenz bestätigte:

"Ich dachte mir: Alle hier sind WorldTour-Fahrerinnen bis auf die Beiden. Das ist doch schon mal schön für sie. Um ehrlich zu sein, kannte ich sie nicht", gab die neue Deutsche Meisterin zu. Und als RSN sie aufklärte, dass Klöser vor drei Wochen das Unbound Gravel gewonnen hatte, ging Koch ein Licht auf. "Aaaahh, okay! Ich wusste, dass Unbound eine Deutsche gewonnen hat. Aber ich hätte sie jetzt nicht mit Namen gekannt."

Ähnlich ging es auch sämtlichen Pressevertretenden vor Ort in Bad Dürrheim. Während Klöser spätestens seit ihrem Sieg Anfang Juni in Emporia in der Gravel-Szene eine Berühmtheit ist, ist die in Kopenhagen lebende Doktorandin in der breiteren deutschen Sport-Öffentlichkeit bislang kaum bekannt.

Gravel nicht nur Auffangbecken für Ex-Profis, sondern auch Talent-Fundgrube?

Das zeigt einerseits, dass die neue UCI-Disziplin jenseits der stets von Straßen-Profis besuchten Gravel-Weltmeisterschaften noch um ihr Standing kämpft. Andererseits aber bewies Klöser, dass nicht nur Ex-Straßenfahrer auf dem Schotter ihren zweiten Frühling erleben können, sondern auch anders herum aus dem Gravelsport interessante Fahrerinnen für das Straßen-Peloton hervorgehen können.

"Es ist nicht akut ein Disziplinwechsel geplant, aber ich finde es auf jeden Fall cool, die Disziplinen zwischendurch zu mischen", erklärte Klöser im Ziel. "Ich glaube, ich könnte noch ein paar VO2-Einheiten brauchen, um ganz vorne ums Podium zu kämpfen. Aber es hat auf jeden Fall mega Bock gemacht. Es ist einfach etwas ganz Anderes: Bei der Straße gibt es immer auch diese intensiven, fast intervallartigen Phasen. Und beim Gravel ist es eben den ganzen Tag Vollgas und dann noch mal die doppelte Distanz."

Rosa Klöser (Maap - Rose) in der zehnköpfigen Spitzengruppe bei der DM 2024. | Foto: Hennes Roth

Gerade die Spitzigkeit, an den Anstiegen auf die harten Attacken der Konkurrenz zu reagieren, fehlt der 27-Jährigen, die erst vor knapp drei Jahren überhaupt mit dem Radsport begonnen hat, noch. Das sah man im Rennen auch – und letztlich spielte ihr der Rennverlauf da auch in die Karten. Denn so richtig hart angetreten wurde eigentlich nur zwei Mal: bei der ersten Selektion 72 Kilometer vor Schluss und beim Angriff von Lippert, Koch und Antonia Niedermaier (Canyon – SRAM) am vorletzten Anstieg 15 Kilometer vor dem Ziel. Doch dass die bei Geilenkirchen an der niederländischen Grenze in Übach-Palenberg aufgewachsene Klöser grundsätzlich die Basis und den Motor hat, auch auf der Straße auf hohem Niveau mitzuhalten, deutete sich in Bad Dürrheim auf jeden Fall an.

"Es war auf jeden Fall cool mit den Mädels"

"Am Ende hat es 'nur' für einen neunten Platz, also die Top 10 gereicht. Als Liane am letzten Berg attackiert hat, waren mir die hinteren Oberschenkel zu. Aber ich darf zufrieden sein, denke ich, für eine erste Straßen-Meisterschaft. Ich glaube, wir haben die Gravel-Community ganz gut repräsentiert", grinste Klöser im Ziel. "Ich habe mich gefreut, vorne mit dabei zu sein. Es war auf jeden Fall cool mit den Mädels! Wir haben gut zusammengearbeitet und ein gutes Tempo gemacht."

Nach zwei sehr geschäftigen Monaten auf dem Rad – vor Unbound wurde Klöser im Mai bereits Dritte beim Traka 200, einem ebenfalls prestigeträchtigen Gravel-Event in Spanien, sowie Zweite beim deutschen Lauf zur UCI Gravel World Series in Aachen und vor einer Woche noch mal Zweite beim Gravel World Series-Rennen im französischen Millau, das Carolin Schiff (Canyon Cllctv) gewonnen hat – legt Klöser nun eine kleine Pause ein. Schließlich gilt es auch ihre Doktorarbeit zur 'Dekarbonisierung der globalen Schifffahrt' voranzutreiben.

Doch wenn Klöser das nächste Mal bei einem Straßenrennen auftritt, werden zumindest die Deutschen im Peloton nun wohl alle wissen, wer die Frau in Lila-Grau ist.

Mehr Informationen zu diesem Thema

24.06.2024Brenner: Selbstbewusst vom Super-Junior zur weißen Hose

(rsn) – Zwei Monate und vier Tage vor seinem 22. Geburtstag ist Marco Brenner (Tudor) am Sonntag in Bad Dürrheim zum jüngsten Deutschen Meister der Elite seit Gerald Ciolek 2005 in Mannheim geword

24.06.2024DM-Kampf um Bronze ohne echten Verlierer

(rsn) – “Ich kann mit dem Verlauf des Rennens sehr zufrieden sein“, das waren die Worte des drittplatzierten Kim Heiduk (Ineos Grenadiers) gegenüber RSN im Ziel der Deutschen Meisterschaft in B

23.06.2024Highlight-Video der Deutschen Straßenmeisterschaften der Männer

(rsn) – Marco Brenner (Tudor) hat bei den Deutschen Meisterschaften die Siegesserie von Bora – hansgrohe beendet und sich erstmals in seiner Karriere den Titel im Straßenrennen der Männer gesich

23.06.2024Bora gibt sich früh zufrieden und nutzt die Optionen nicht

(rsn) – 2016 André Greipel, 2020 Marcel Meisen und 2024 nun Marco Brenner: Alle vier Jahre gewinnt bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften ein Fahrer, der nicht das Trikot von Bora – hansgrohe

23.06.2024Ethan Hayter holt Titel für Ineos zurück, Hajek lässt Bora jubeln

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

23.06.2024Olympia-Kandidaten neutralisierten sich bei DM gegenseitig

(rsn) – Zwar dominierte die frühe Ausreißergruppe um den späteren Deutschen Meister Marco Brenner (Tudor) das Straßenrennen von Bad Dürrheim, doch auch die Nominierung der fünf deutschen Olymp

23.06.2024Video-Interviews zum DM-Titelkampf der Männer

(rsn) – Das Straßenrennen der Männer bei den Deutschen Meisterschaften 2024 in Bad Dürrheim war schon früh vorentschieden: Bereits 180 Kilometer vor dem Ziel, am ersten Anstieg des Tages, setzte

23.06.2024Jan Ullrich bei der DM in Bad Dürrheim willkommen

(rsn) - Die Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim waren auch so etwas wie das Comeback von Jan Ullrich in der Radsport-Familie. Überall, wo der bislang einzige deutsche Toursieger sich im Zielbe

23.06.2024Van den Broek-Blaak, Kiesenhofer und Kopecky holen Titel

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammenf

23.06.2024Albrecht entthront in Bad Dürrheim Vorjahressieger Fietzke

(rsn) – Vorjahressieger Paul Fietzke (Team Grenke – Auto Eder) hat sich diesmal im Juniorenrennen der Deutschen Meisterschaften mit Silber zufrieden geben müssen. Der 18 Jahre alte Vizeweltmeiste

23.06.2024Bergauf der Stärkste: Marco Brenner erstmals Deutscher Meister

(rsn) – Marco Brenner (Tudor) hat bei den Deutschen Meisterschaften die Siegesserie von Bora – hansgrohe beendet und sich erstmals in seiner Karriere den Titel im Straßenrennen der Männer gesich

23.06.2024Frierende Lippert muss sich diesmal mit dem Vize-Titel begnügen

(rsn) – Großer Jubel bei strahlendem Sonnenschein im Vorjahr, frierend und von der Nässe gezeichnet diesmal: So groß war der Unterschied zwischen dem dritten Titelgewinn von Liane Lippert (Movist

Weitere Radsportnachrichten

24.07.2024Wirbelfraktur bei Roglic

(rsn) – Die 12. Etappe der Tour de France 2024 wird Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) noch länger in Erinnerung bleiben. Nicht nur, dass sein Sturz weniger Kilometer vor dem Ziel in V

23.07.2024Castilla y Leon: Kanter bei Ewan-Sieg Vierter

(rsn) – Max Kanter (Astana Qazaqstan) hat bei der Vuelta a Castilla y Leon (1.1) knapp das Podium verpasst. Beim Sieg des Australiers Caleb Ewan (Jayco AlUla), der sich nach 199,7 Kilometern vor Da

23.07.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

23.07.2024Strong sprintet nach Traum-Leadout zum ersten Saisonsieg

(rsn) – Nach perfekter Vorarbeit seiner Teamkollegen hat Corbin Strong (Israel – Premier Tech) die 2. Etappe der 45. Tour de Wallonie (2.Pro) gewonnen. Der 24-jährige Neuseeländer ließ über 18

23.07.2024Proc Dritter beim Memorial Trochanowskiego

(rsn) – Bartlomiej Proc hat dem Team Santic – Wibatech die nächste Podiumsplatzierung der Saison beschert. Der Pole sprintete in seiner Heimat beim Memorial Andrzeja Trochanowskiego (1.2) auf de

23.07.2024Nach Tour-Aus noch Fragezeichen hinter Roglics Vuelta-Start

(rsn) – Nachdem er die Tour de France in Folge von zwei Stürzen binnen 24 Stunden vorzeitig verlassen musste, befindet sich Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) noch in der Erholungsphas

23.07.2024Red Bull -Bora – hansgrohe verlängert mit Meeus

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

23.07.2024Tour-Dritter Evenepoel: “Noch etwas größer als der Vuelta-Sieg“

(rsn) – Nach seinem erfolgreichen Tour-de-France-Debüt blickt Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) zuversichtlich nach vorn. “Ich denke, dieser Podestplatz bedeutet für meine Zukunftspläne,

23.07.2024Gazzetta: Pogacar über kanadische WorldTour-Rennen zur WM

(rsn) – Nachdem Tadej Pogacar (UAE Team) seinen Olympia-Start abgesagt hat und auch nicht an der Vuelta a Espana teilnehmen wird, stellt sich die Frage, welche Rennen der dreimalige-Tour-de-France-G

23.07.2024Gloag nach einem Jahr Zwangspause vor Comeback

(rsn) - Thomas Gloag (Visma – Lease a Bike) wird nach fast einjähriger Zwangspause wieder ins Feld zurückkehren. Wiedas Portal Wielerflits unter Verweis auf das Team berichtete, steht der Brite im

22.07.2024Pogacar verzichtet auf Teilnahme an den Olympischen Spielen

(rsn) – Tour-de-France-Sieger Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) wird die Farben seines Landes nicht bei den Olympischen Spielenvon Paris  vertreten, wie das Slowenische Olympische Komitee am Montag

22.07.2024Meeus hält sich in der Wallonie für verpasste Tour schadlos

(rsn) – Die Tour de France wurde für Red Bull – Bora – hansgrohe zum Fiasko, doch einen Tag nach dem Finale der Frankreich-Rundfahrt sorgte Jordi Meeus für den ersten Sieg, seit Red Bull als n

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Volta a Portugal (2.1, GER)
  • Dookola Mazowsza (2.2, POL)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)