Yemane bleibt Gesamtdritter der Tour of Iran

Bike Aid opferte Carstensens Sprintchance für das Klassement

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Bike Aid opferte Carstensens Sprintchance für das Klassement"
Das Team Bike Aid bei der Tour of Iran | Foto: Team Bike Aid

03.10.2022  |  (rsn) - Das Team Bike Aid hat auf der Schlussetappe der Iran-Rundfahrt (2.1) alles probiert, um Dawit Yemane noch zum Gesamtsieg zu verhelfen. Am Ende blieben die Bemühungen der saarländischen Equipe allerdings ohne Erfolg, so dass der Eritreer seinen dritten Rang im Klassement nicht mehr verbessern konnte. Der Gesamtsieg ging an den Belgier Gianni Marchand (Tarteletto-Isorex).

"Dawit konnte auf den letzten Kilometern mit ein paar Fahrern eine Lücke aufs Feld reißen, aber der Abstand war zu gering, um genügend Sekunden gut zu machen", berichtete Teamkoordinator Matthias Schnapka gegenüber radsport-news.com.

Da die Gruppe um Etappengewinner Andreas Goeman (Tarteletto-Isorex) und Yemane sich vor dem Feld behauptete, konnte auch Sprinter Lucas Carstensen nicht mehr in den Kampf um den letzten Tagessieg eingreifen. Dieser belegte am Ende Rang neun. "Rückblickend natürlich ärgerlich, dass wir Lucas damit die Chance auf den Sprint genommen haben", bedauerte Schnapka, dass sich die Offensiv-Taktik im Finale nicht bezahlt gemacht hatte.

Carstensen hatte die 2. Etappe gewonnen und sich dabei als schnellster Sprinter im Feld erwiesen. Für Bike Aid blieb zudem Platz drei in der Mannschaftswertung.

Results powered by FirstCycling.com

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine