Movistar schlug in Emilia sogar Pogacar

Goldener Karriereabschluss für Valverde bei Il Lombardia?

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Goldener Karriereabschluss für Valverde bei Il Lombardia?"
Alejandro Valverde (Movistar) bestreitet in Italien die letzten Rennen seiner Karriere. | Foto: Cor Vos

02.10.2022  |  (rsn) – Als Enric Mas (Movistar) in San Luca am steilen Schlussanstieg der Emilia-Rundfahrt (1.Pro) aus der fünfköpfigen Spitzengruppe heraus attackierte, hatte auch Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) keine Antwort parat. Der Spanier fuhr dem zweimaligen Tour-Sieger auf den letzten zwei Kilometern davon und feierte mit elf Sekunden Vorsprung seinen ersten Saisonsieg. Knapp am Podium vorbei fuhr Mas‘ Teamkollege Alejandro Valverde, der nächste Woche seine 21-jährige Profikarriere beenden wird.

Noch zwei Mal wird der 42-jährige das Rennoutfit überstreifen. Am Dienstag wird der Vuelta-Sieger von 2009 bei Tre Valli Varesine (1.Pro) antreten, am Samstag steht der Karriereabschluss bei der Lombardei-Rundfahrt auf dem Programm. Und mit der Vorstellung, die das Movistar-Duo am Samstag ablieferte, gehören die Iberer zu den Favoriten auf den Sieg beim letzten Monument des Jahres.

Mas schlägt Pogacar

Den Topfavoriten auf den Sieg bei der Emilia-Rundfahrt konnte Mas am Samstag hinter sich lassen. “Jeder kennt Tadej Pogacar. Mir tut es sehr gut das Duell gegen ihn gewonnen zu haben“, sagte der 27-Jährige in einer Pressemitteilung. Nach seinem zweiten Gesamtrang bei der Spanien-Rundfahrt kehrte er am Donnerstag bei der Coppa Agostoni (1.1) als Neunter ins Renngeschehen zurück. “Ich habe ein paar gute Trainings absolviert und wusste, dass ich gut in Form war“, blickte der Kletterer zurück.

Bei der Coppa Agostoni war sein 15 Jahre älterer Teamkollege Valverde als Zweiter noch besser platziert als er selbst. “Mir war da sehr kalt, darum klappte es noch nicht so. Aber Alejandro war auch dabei und fuhr um den Sieg mit. Heute war ich derjenige, der es vollenden konnte“, erzählte Mas. So ergänzen sich die beiden Movistar-Fahrer zurzeit hervorragend.

Abschluss in der Lombardei das große Ziel

Eine taktische Ausgangslage, die bei der Lombardei-Rundfahrt für den Goldenen Karriereabschluss Valverdes sorgen könnte. “Die Lombardei-Rundfahrt ist 60 Kilometer länger als das Rennen heute. Und wir wissen, dass solche Klassiker Alejandro sehr gut liegen. Heute war heute. Wir haben gewonnen, aber jetzt schauen wir auf die nächsten Wettkämpfe“, blickte Mas am Samstag im Ziel der Emilia-Rundfahrt auf die nächste Woche voraus.

Bei der Lombardei-Rundfahrt konnte sich Valverde noch nicht in die Siegerliste eintragen. 2019, 2014 und 2013 konnte der Weltmeister von 2018 das Monument jeweils auf dem zweiten Platz beenden. Im letzten Rennen seiner Karriere könnte Valverde nun diese Scharte auswetzen und nach vier Siegen bei Lüttich-Bastogne-Lüttich noch zum fünften Mal bei einem Monument als Erster über den Zielstrich fahren. Mas jedenfalls war nach seinem Erfolg am Samstag deutlich: “Die Lombardei ist unser großes Ziel dieses Herbstes!“

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine