RSNplus“Das habe ich noch nicht erlebt“

Zemke beklagt Funkausfall zu Beginn des EM-Rennens

Von Joachim Logisch und Wolfgang Press (München)

Foto zu dem Text "Zemke beklagt Funkausfall zu Beginn des EM-Rennens"
Jens Zemke führte die Deutsche Nationalmannschaft bei der Straßen-EM in München. | Foto: Roth-Foto

15.08.2022  |  (rsn) - Tausende säumten die Rennstrecke bei der Straßen-EM der Männer in München. Das freute die Teilnehmer und auch Jens Zemke, den Teamchef der Deutschen Nationalmannschaft.

"Ich fand, es waren extrem viele Zuschauer. Das finde ich schön, denn Deutschland ist kein Radsportland mehr. Wir haben nicht mehr viele hochwertige Radrennen. In München hat meines Wissens in den letzten 50 Jahren (zuletzt bei den Olympischen Spielen 1972, d. Red.) kein großes Rennen stattgefunden. So ist es gigantisch, dass so viele Menschen hier waren. Der Zielbereich war voll, der ganze Kurs war voll! Irgendwo mal auszutreten, war nicht mehr möglich“, sagte der Ex-Profi aus Wiesbaden, der mittlerweile Sportlicher Leiter bei Bora - hansgrohe ist.

Um die Kommunikation zwischen den Begleitfahrzeugen und den Profis (hier Zemke und Politt) herzustellen, wird Funk benötigt, der in München zunächst nicht funktionierte. | Foto: Roth-Foto

___STEADY_PAYWALL___

Doch im Gespräch mit radsport-news.com ärgerte Zemke sich, dass zu Beginn die Kommunikation zwischen den Teams und der Rennleitung unterbrochen war. "Ich bin mehrfach zu den Kommissären hingefahren und habe sie gefragt, wie sie sich das vorstellen und was sie als Lösung vorschlagen. Sie haben gesagt, dass daran gearbeitet werde und, dass die Techniker damit beschäftigt seien. Das habe ich so noch nicht erlebt“, schimpfte er.

Teamchefs waren zu Beginn des Rennens von allen Infos abgeschnitten

Das Problem war, dass die Teamchefs von allen Infos abgeschnitten waren. In Meisterschaftsrennen sind Telefonverbindungen zwischen Fahrern und Teamfahrzeugen verboten. Deshalb sind alle darauf angewiesen, dass die Kommunikation zwischen Radio-Tour und den Teams perfekt funktioniert.

Die Fahrzeuge der Kommissäre befinden sich direkt hinter dem Fahrerfeld und den Fluchtgruppen. Sie sehen, was vor ihnen passiert und geben Infos über Defekte, ob ein Fahrer seinen Sportlichen Leiter zu sprechen wünscht, oder ob Verpflegung benötigt wird. Die können dann nach vorne fahren und ihren Profis das gewünschte liefern.

Doch diese Infos gab es zu Beginn des Rennens nicht. Zenke: "Schon in der Neutralisation hatte ein Fahrer einen Defekt. Normalerweise wartet man dann, bis alle bereit sind. Aber der Fahrer wurde einfach hinter uns gelassen, der hat Pech gehabt. Sowas geht nicht. Das sind absolute Basics. Auch die Kommissäre waren frustriert darüber, aber sie konnten es nicht ändern.“

Die Kommissär-, Jury- und Direktions-Fahrzeuge befinden sich immer dicht am Fahrerfeld und können berichten, was gebraucht wird. | Foto: Roth-Foto

Das Problem wurde erst nach zwei Stunden gelöst

Warum das so war, brachte Zemke auch nach dem Rennen nicht in Erfahrung. "Dass es keine Verbindung zwischen Rennleitung und Teams gab, hat es noch nie gegeben. Da ist jedes Jugendrennen besser ausgerüstet. Wir brauchen nicht mit 24 Teamautos hinterherzufahren, wenn wir nicht gerufen werden können. Es passieren Stürze oder Defekte, Rennfahrer brauchen Getränke. Ihnen zu helfen, war nicht möglich“, sagte der Sportliche Leiter, der zunächst dachte, dass sein Funk nicht funktioniere. Doch schnell fand er heraus: "Es war bei allen so, auch bei den Kommissären.“

Erst nach zwei Stunden wurde das Problem gelöst. Zemke: "Dann ging es normal weiter. Auswirkungen auf das Rennen hatte es wohl zum Glück nicht. Nur, dass einige Fahrer extrem lange warten mussten, wenn sie Defekt hatten oder Getränke brauchten. Das hat vor allem die getroffen, deren Fahrzeuge hinten in der Schlange waren.“
Schlecht positioniertes Streckengitter wurde Ackermann zum Verhängnis

Positiv vermerkt wurde, dass der 13 Kilometer lange Rundkurs in München ausnahmslos von Sperrgittern begrenzt war. Allerdings standen die Gitter nicht überall perfekt positioniert, was Pascal Ackermann schmerzhaft zu spüren bekamen, als er am Straßenrand fahrend, mit einer Absperrung kollidierte.

Bei Defekten werden die Begleitfahrzeuge der Teams zu ihren Fahrern gerufen. | Foto: Cor Vos

Das kritisierte im Gespräch mit radsport-news.com auch Phil Bauhaus, der als Co-Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft gestartet war und nach Ackermanns Ausscheiden für den Pfälzer in die Bresche springen musste: "Die Zielrunde fand ich nicht so gut. Sie war ziemlich gefährlich, gerade durch die Gitter, die den Sturz von Pascal ausgelöst hatten. Die Gitter hingen teilweise ein oder zwei Meter in die Strecke hinein", sagte der Kölner nach dem Rennen, das er beim Sieg von Fabio Jakobsen auf Rang 18 beendete.

"Im Feld sieht man nicht so viel, wenn 30 Leute vor einem fahren. Wenn dann plötzlich die Gitter zwei Meter in die Strecke hineingehen, macht es das sehr, sehr gefährlich!", erläuterte Bauhaus die Problematik. Vom Unfall seines Teamkollegen Ackermann bekam er allerdings nichts mit, wie der 28-Jährige anmerkte: "Ich habe nicht gesehen, wie der Sturz zustande kam, ob er selber dran Schuld war. Aber wenn eine Straße von drei Spuren auf 1,5 geht, kommt es zu einer Verengung. Dann gibt es vielleicht eine Welle im Feld und dann kann es zu Stürzen kommen. Aber ansonsten war der Kurs gut abgesperrt", sprach Bauhaus abschließend doch ein Lob für die Organisatoren aus.

Mehr Informationen zu diesem Thema

22.08.2022Brennauer: “Werde mit Bundeswehr und BDR Pläne schmieden“

(rsn) - In ihrem letzten Bahnrennen gewann Lisa Brennauer bei den European Championships Silber in der Einerverfolgung, nachdem sie am Tag zuvor mit dem Bahnvierer Gold geholt hatte. In ihrem letzten

21.08.2022Wiebes schlägt Balsamso, Brennauer knapp an Bronze vorbei

(rsn) – Lorena Wiebes hat im EM-Straßenrennen der Frauen die Goldmedaille gewonnen. Die favorisierte Niederländerin setzte sich über 128,3 Kilometer von Landsberg am Lech nach München im Sprint

21.08.2022Vorschau auf die Rennen des Tages / 21. August

(rsn) - Welche Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus und wer sind die Favoriten? radsport-news.com gibt Ihnen kurz und kompakt eine tägliche Vorschau auf die wichti

20.08.2022Lecomte sichert sich EM-Gold vor Ferrand-Prevot

(rsn) – Mit einem französischen Doppelsieg endete das EM-Mountainbike-Rennen der Frauen in München. Loana Lecomte krönte sich im Olympiapark 37 Sekunden vor ihrer Landsfrau Pauline Ferrand-Prevot

19.08.2022Olympiasieger Pidcock holt EM-Gold im Mountainbike

(rsn) – Mountainbike-Olympiasieger Thomas Pidcock hat ín München auch die Europameisterschaften im Crosscountry gewonnen. Der Top-Favorit setzte sich auf der 4,2 Kilometer langen Runde im Olympiap

17.08.2022Bissegger entthront Küng und wird Zeitfahr-Europameister

(rsn) – Nur wenige Stunden, nachdem Marlen Reusser bei den European Championships von München ihren Titel im Zeitfahren der Frauen verteidigt hatte, konnten die Schweizer Männer gleich doppelt jub

17.08.2022Reusser verteidigt ihren Titel vor Weltmeisterin van Dijk

(rsn) – Marlen Reusser hat bei den European Championships in München im Einzelzeitfahren der Frauen ihren Titel verteidigt. Die 30-jährige Schweizerin absolvierte den 24 Kilometer langen Kurs rund

17.08.2022Vorschau auf die Rennen des Tages / 17. August

(rsn) - Welche Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus und wer sind die Favoriten? radsport-news.com gibt Ihnen kurz und kompakt eine tägliche Vorschau auf die wichti

16.08.2022Noch zweimal Gold, einmal Silber zum Abschluss der Bahn-EM

(BDR) - Lea Sophie Friedrich hat ihren EM-Titel im Keirin verteidigt und nach Gold im Teamsprint ihren zweiten Titel in München gewonnen. Außerdem gewann Maximilian Dörnbach Silber im Keirin der M

16.08.2022Gold geht nur über die Weltmeister Ganna und van Dijk

(rsn) – Kurz und knackig - so lautet das Motto der diesjährigen EM-Einzelzeitfahren der Elite. Am Mittwoch warten 24 Kilometer rund um Fürstenfeldbruck, westlich von München gelegen. Frauen und M

15.08.2022Ackermann kann trotz EM-Sturz bei der Vuelta starten

(rsn) - Pascal Ackermann (UAE Team Emirates) überstand den Sturz bei der Straßen-EM in München offenbar ohne größeren Schaden. Der Pfälzer hatte das Rennen aufgeben müssen, nachdem er auf dem a

15.08.2022Hinze holt drittes Gold bei den European Championships

(rsn) - Emma Hinze setzte bei der Bahn-EM in München ihre Goldfahrt fort. Die 24-Jährige aus Cottbus entschied im Fotofinish das Sprintfinale im dritten, entscheidenden Durchgang für sich. Es war i

Weitere Radsportnachrichten

28.11.2023Schönberger: Gravel kommt mehr und mehr

(rsn) - Erst im Winter 2022 fand Sebastian Schönberger mit dem Zweitdivisionär Human Powered Health einen neuen Arbeitgeber, nachdem die französische Equipe B&B Hotels aus finanziellen Gründen pl

28.11.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die P

28.11.2023Sobrero freut sich auf GrandTour-Einsätze für Roglic

(rsn) – Matteo Sobrero freut sich bei Bora – hansgrohe auf gemeinsame Einsätze mit Primoz Roglic. Sowohl der Italiener als auch der Girosieger aus Slowenien sind Neuzugänge beim Raublinger Renns

28.11.2023Quintana trotz langer Rennpause “in guter Verfassung“

(rsn) – Abgesehen von der Kolumbianischen Meisterschaften, bei denen er Anfang Februar Dritter des Straßenrennens geworden war, hat Nairo Quintana in der Saison 2023 kein einziges Rennen bestritten

28.11.2023Oldie Sevilla fährt auch 2024 für Medellin – EPM

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

28.11.2023Startet Vingegaard wieder bei O Gran Camino in die Saison?

(rsn) – Wird Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma) auch in der kommenden Saison bei O Gran Camino (2.1) in die Saison einsteigen? Das Team des Tour-de-France-Gewinners, das künftig mit neuem Hauptspon

28.11.2023Suter: Ein Rückschritt, der letztlich keiner war

(rsn) – Ein Wechsel vom vielleicht besten Team der Welt zu einem neuen Zweitdivisionär klingt zunächst wie ein Schritt zurück. Für Joel Suter war der Transfer von UAE Team Emirates zu Tudor aber

27.11.2023Rapp: Nicht ganz freiwilliger Plan ging voll auf

(rsn) – In der Saison 2023 legte Jonas Rapp (Hrinkow Advarics) seinen Schwerpunkt weg vom Klassement hin zu einer offensiven Fahrweise, mit der er um Etappensiege und Bergtrikots mitkämpfen wollte

27.11.2023Decathlon wird neuer Hauptsponsor der AG2R-Equipe

(rsn) – Decathlon wird ab 2024 neuer Hauptsponsor bei der französischen AG2R-Equipe von Manager Vincent Lavenue. Wie bei der Teampräsentation im nordfranzösischen Lille mitgeteilt wurde, hätten

27.11.2023Vier-Länder-Meisterschaften 2024 finden in Bruchsal statt

(rsn) – Nachdem in diesem Jahr bereits die U23-Frauen eine gelungene Premiere der Vier-Länder-Meisterschaften feiern konnten, ziehen 2024 die U23-Männer nach. Erstmals werden dann auch die U23-Fah

27.11.2023Boras Development-Kooperation - “Kurzum: durchwachsen“

(rsn) – Etwas mehr als ein Jahr ist es her, dass das deutsche WorldTeam Bora – hansgrohe in Schiltach am Hauptquartier von Titelsponsor hansgrohe vor dem Start der Schlussetappe der Deutschland To

27.11.2023Sagan schlägt in Monaco Pogacar und Cavendish

(rsn) - Peter Sagan hat in seiner Wahlheimat Monaco die 3. Ausgabe des BeKing-Kriteriums gewonnen. Der 33-jährige Slowake setzte sich dabei am Sonntag vor Tadej Pogacar und Mark Cavendish durch. In

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine