Belgier holt sich die X²O badkamers trofee

Aerts kann in Lille die Ente in die Luft strecken

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Aerts kann in Lille die Ente in die Luft strecken"
Toon Aerts (Baloise – Trek Lions) hat den Krawatencross gewonnen und sich die Gesamtwertung der X²O badkamers trofee. | Foto: Cor Vos

06.02.2022  |  (rsn) – Mit dem Tagessieg bei der X²O badkamers trofee in Lille sicherte sich Toon Aerts (Baloise – Trek Lions) auch vorzeitig die Gesamtwertung der Rennserie. Zweiter beim Krawatencross wurde mit 48 Sekunden Rückstand der U23-Fahrer Niels Vandeputte (Alpecin – Fenix). Auf dem dritten Platz kam Vize-Weltmeister Lars van der Haar (Baloise – Trek Lions) ins Ziel.

Nach den ersten Plätzen von Pim Ronhaar bei der U23 und Lucinda Brand bei den Frauen blieb auch der Sieg im Männerrennen in den Reihen der Baloise – Trek Lions. Aerts setzte sich kurz nach dem Start vom Feld ab und geriet danach nie mehr in Gefahr. Nach einer enttäuschenden Cross-Weltmeisterschaft kann der Belgier nun aufatmen. “Letzte Woche war nicht so einfach für mich, aber dieser Sieg ist ein Segen für meine Entourage und mich“, erzählte er im Ziel-Interview.

Nach seinen Weltcup-Gesamtsiegen 2019 und 2020 sowie dem ersten Platz in der Superprestige 2021 konnte Aerts sich in Lille einen weiteren Traum erfüllen. “Auf meiner Bucket-List stand, alle Klassements in meiner Karriere zu gewinnen. Die X²O badkamers trofee habe ich mir heute gesichert. Ich freue mich, die Ente in die Luft strecken zu können“, verwies er lachend auf das im Fahrerfeld sehr populäre Maskottchen der Rennserie.

Mit seinem Bruder und Teamkollegen Thijs Aerts, der als Siebter eines seiner besten Resultate des Winters erzielte, trainiert er oft in den Lilse Bergen, wie die Region heißt. “Wir trainieren hier oft im Wald hinter diesem Terrain an einem geheimen Ort. Das ist das erste Mal, dass ich ein Heimrennen gewinnen kann“, freute sich der der Flame. “Ich hoffe Thijs kann nächstes Jahr noch Profi sein. Er hat kein leichtes Jahr hinter sich. Im Sommer hat er einen Finger verloren. Aber heute bewies er, dass er es noch kann“, sagte der 28-Jährige.

Sensationeller Zweiter wurde Vandeputte. “Ich habe mich eigentlich selbst ein bisschen überrascht. Aber gestern hatte ich auch schon gute Beine und das gute Gefühl habe ich nach Lille mitgenommen“, sagte der Youngster, der im Alleingang Laurens Sweeck und Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen – Bingoal) eingeholt und später sogar abgeschüttelt hatte.

Aerts im Klassement nun nicht mehr zu gefährden

Vanthourenhout hatte in der letzten Runde Materialprobleme, wodurch er zum Verfolgerduo zurückfiel. “Michael hatte Pech, aber für mich entstand dadurch die Chance aufs Podium zu fahren“, erläuterte van der Haar, der im Sprint im letzten Moment noch an Tom Meeusen (Hens – Maes) vorbeiziehen konnte. “Ich rutschte aus dem Pedal und dachte schon verloren zu haben. Aber er wurde etwas langsamer, so konnte ich noch an ihm vorbeifahren“, analysierte der Niederländer den Schlussspurt.

Der einzige Deutsche im Rennen, Marcel Meisen (Stevens), beendete den Wettkampf auf Rang 16. Besser erging es dem Schweizer Kevin Kuhn (Tormans – Circus), der als Neunter erneut ein Topresultat erzielte.

Mit nunmehr 9:57 Minuten Vorsprung auf den Gesamtzweiten Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal), der in Lille nicht über Platz 15 hinauskam, liegt Aerts vor dem letzten Rennen der Serie in Brüssel am 13. Februar uneinholbar in Front. Selbst bei einer Aufgabe nächste Woche kann er maximal fünf Minuten auf Iserbyt verlieren.

Tagesergebnis:
1. Toon Aerts (Baloise - Trek Lions) 58:08
2. Niels Vandeputte (Alpecin - Fenix) +0:48
3. Lars van der Haar (Baloise - Trek Lions) +1:00
4. Tom Meeusen (Hens - Maes) s.t.
5. Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen – Bingoal) +1:11
6. Jens Adams (Hollebeekhoeve) +1:19
7. Thijs Aerts (Baloise - Trek Lions) +1:34
8. Daan Soete (Deschacht - Hens - Maes) +1:35
9. Kevin Kuhn (Tormans – Circus) +1:36
10.Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen – Bingoal) +1:39

Gesamtwertung nach sieben von acht Läufen:
1. Toon Aerts (Baloise - Trek Lions) 7:04:28
2. Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) +9:57
3. Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen – Bingoal) +10:02
4. Tom Meeusen (Hens - Maes) +14:47
5. Lars van der Haar (Baloise - Trek Lions) +15:55

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of Szeklerland (2.2, ROU)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)