BikeExchange-Jayco der große Verlierer

Tour of Estonia: Schormair fährt zum Abschluss in die Top Ten

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Tour of Estonia: Schormair fährt zum Abschluss in die Top Ten"
Fabian Schormair (Santic - Wibatech) | Foto: Cor Vos

28.05.2022  |  (rsn) - Ein zufriedenstellender Abschluss gelang dem Team Santic-Wibatech bei der Tour of Estonia (2.1). Auf der letzten Etappe der dreitägigen Rundfahrt fuhr Fabian Schormair als Zehnter über den Zielstrich und sorgte so für die erste Spitzenplatzierung der Passauer Mannschaft.

Dabei trotzten Schormair und seine Teamkollegen den widrigen Bedingungen. "Es war saukalt und es hat richtig stark geregnet. Auf der Runde waren zwei Berge direkt hintereinander und Kopfsteinpflaster hoch und runter. Das war schon etwas gestört", fand Schormair gegenüber radsport-news.com klare Worte.

Sein Teamkollege Patrick Haller hatte es in der zweiten Runde in die Ausreißgergruppe des Tages geschafft. "Als die Gruppe eingeholt wurde, hat er uns im Feld dann noch mal ein Loch zugefahren, das war super. Denn das war ein kritischer Moment, da vorne 20 Mann rausgefahren waren", lobte Schormair.

So kam es dann zum Sprint, in dem er Rang zehn belegte. "Damit bin ich sehr zufrieden, denn ich war da schon richtig k.o.", so Schormair, dessen Teamkollege Pawel Szostka als Tageszwälfter das gute Abschneiden von Santic-Wibatech komplettierte. "Ein versöhnlicher Abschluss", befand Schormair.

Alles andere als versöhnlich war das Finale dagegen für BikeExchange - Jayco. Die einzige WorldTour-Mannschaft am Start konnte an keinem der drei Tage ihrer Favoritenrolle gerecht werden und reiste ohne Sieg nach Hause. Zu allem Überfluss musste Kaden Groves auf der Schlussetappe auch noch sein Führungstrikot abgeben.

Den Gesamtsieg sicherte sich statt des Australiers der Litauer Evaldes Siskevicius (Nationalteam), der auf der 165 Kilometer langen Etappe rund um Tartu gemeinsam mit dem Tagessieger Norman Vahtra (Nationalteam Estland) 36 Sekunden vor dem Feld ankam. In der Gesamtwertung hatte Siskevicius damit zwei Sekunden Vorsprung Vahtra und 22 auf Groves.

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine