Pirelli P Zero Race TLR RS

Neuer Wettkampfreifen „Made in Italy“

25.06.2024  |  Pirelli kehrte erst 2017 zum Radsport zurück und hat seitdem ordentlich für Furore gesorgt. Inzwischen sind etliche Pneus in hoher Qualität im Programm, wobei der Hersteller neben Rennrad und Gravelbike auch das Segment der MTBs und Alltagsräder abdeckt. Das Herz der Firma schlägt aber natürlich für den Rennsport, und hier hat Pirelli pünktlich zum Saison-Highlight ein neues Modell vorgestellt.

Der neue Wettkampfreifen von Pirelli ist in vier Breiten und nur in Schwarz lieferbar.

Der im eigenen Werk in Bollate gefertigte Pirelli P Zero Race TLR RS folgt auf den P Zero Race TLR, den er beim Rollwiderstand um 13 % übertreffen soll; als reiner Wettkampfreifen ist er dabei freilich nicht ganz so pannenfest wie dieser, da eine zusätzliche Pannenschutzlage weggefallen ist. Das neue Modell verfügt nach wie vor über eine dreilagige Karkasse mit feinen 120 tpi, dazu eine aramidverstärkte luftdichte Schicht an der Innenseite und natürlich die Lauffläche, deren SmartEVO-Mischung optimalen Grip bei Trockenheit wie Nässe garantieren soll, außerdem geringen Rollwiderstand und hohe Stichfestigkeit.

Dank Tubeless-Technologie kann auf eine Pannenschutzlage verzichtet werden, was den Rollwiderstand reduziert.

Seinen Charakter als Rennreifen unterstreicht der Pirelli P Zero Race TLR RS auch durch die gestraffte Palette der Varianten: Er ist nur in Schwarz erhältlich und in den vier Breiten 26, 28, 30 und 32 mm. Ab 28 mm kann er auf Hookless-Felgen montiert werden, wobei Pirelli sehr genaue Angaben zum maximalen Luftdruck macht. Minimal gesenkt wurde das Gewicht: Der 28er wiegt mit 295 Gramm nur 5 g weniger als der Vorgänger (Herstellerangaben).

Pirellis SmartEVO-Compound verspricht optimalen Grip bei allen Bedingungen und leichten Lauf.

Der in enger Kooperation mit dem Team Lidl-Trek entwickelte Spitzenreifen versteht sich klar als Abrundung des Modellprogramms nach oben – er ist auf optimale Performance im Rennen ausgelegt. Der in diversen Farb- und Dekorvarianten sowie zusätzlichen Größen (35 und 40 mm) erhältliche P Zero Race TLR dürfte als Alternative mit mehr Pannenschutz weiter im Programm bleiben, wobei dieses Thema dank Tubeless-Technologie ohnehin nicht mehr ganz so stark im Vordergrund steht. Preislich hat Pirelli keinen großen Sprung gemacht: Als neues Topmodell kostet der P Zero Race TLR RS 89,90 Euro und damit 10 € mehr.

Weitere Radsport-Markt-Nachrichten

17.07.2024GO FAST. OR FASTER...

Für Triathleten und Zeitfahrspezialisten sind nur zwei Dinge wichtig, wenn es um DISC-Laufräder geht: Sie müssen schnell und leicht sein! Bei der Entwicklung der perfekten DISC hat FFWD viel Zeit

15.07.2024Handmade in Italy!

Veloce wurde zusammen mit dem Stundenrekordler und Olympiasieger Filippo Ganna entwickelt. Hunderte von Stunden indoor und auf den berühmtesten Straßen der Welt haben es ermöglicht, den neuen Sch

15.07.2024Trek neues ultimatives Race-Bike, eine bahnbrechende Kombination aus dem leichtesten und schnellsten Rennrad

Trek hat ihr neues Madone Gen 8 vorgestellt, eine weltbewegende Kombination seiner beiden kultigen Superbikes. Leicht wie das Émonda, schnell wie das Madone, es soll wirklich das Beste aus beiden W

13.07.2024Eine Fusion aus Tradition und Moderne

ASSOS of Switzerland ist stolz darauf, die Einführung eines neuen Stils in seinem Aero-Fit-Portfolio bekannt zu geben: die Trikots EQUIPE und DYORA RS "MADE-IN-FUTURE", die das Erbe der Marke und d

10.07.2024“Der Plan“: Wie Jumbo Visma das beste Radsport-Team der Welt wurde

Am 23. Juli 2022 fuhr Jonas Vingegaard in Paris zum ersten Mal als Gesamtsieger der Tour de France über die Champs Elysees, im vergangenen Jahr wiederholte er seinen Erfolg - und nach der zehnten Eta

03.07.2024Aero-Rennreifen mit Luftkammern

Das Thema Aerodynamik betrifft so ziemlich alle Bauteile am Rennrad. Laufräder werden seit Jahrzehnten dahingehend optimiert; bei der Bereifung gab es bisher jedoch immer nur verhaltene Ansätze. D

29.06.2024Ullrich versteigert sein Tour-Rad und Gelbes Trikot von 1998

(rsn) – Versteigerungen alter Profi-Rennräder gibt es immer wieder mal. Seit Dienstag und noch bis zum Ende der Tour de France am 21. Juli läuft nun aber eine ganz besondere Auktion: Jan Ullrich v

28.06.2024Team-Helm zum Jubiläum

Mit einem besonderen Kopfschutz geht das Movistar Team bei der Tour de France an den Start. Die spanische Equipe, die seit Jahren auf die Helme der deutschen Sicherheits-Experten vertraut, tr

27.06.2024Fahrrad verkaufen leicht gemacht

Ein gebrauchtes Fahrrad zu verkaufen ist langwierig, kompliziert und nicht ohne Risiko. Einfach wird die Sache mit der Plattform buycycle, die Käufern wie Verkäufern finanzielle Sicherheit bietet un

27.06.2024BeCycle: Prudhomme, Gianetti, Fondriest, Aru - Radsport pur...

Die neue Messe "BeCycle" in Florenz findet noch bis Freitag in der Stazione Leopolda statt. Am ersten Tag gestern waren zahlreiche Prominente der Radsport-Szene anwesend waren - darunter der Direktor

24.06.2024Bikepacking-Taschen mit Durchblick

Der junge Anbieter von Taschen und Accessoires für Radfahrer mit im Sommer mit einer neuen Produktlinie heraus: „Peek“ nennt sich die Kollektion, welche mit länglichen Sichtfenstern aus umweltfr

23.06.2024beCycle: “Talks“ mit Prudhomme, Gianetti, Nibali, Bettini, Paul Smith...

Aus Anlaß des Starts der Tour de France in Florenz hebt der Veranstalter Pitti Immagine ebendort eine neue Messe mit Namen "beCycle" aus der Taufe, die der Welt der Fahrräder, des Radsports, des Rad

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine