Caja Rural setzt auch künftig auf Talente

Auch Lechner zieht sich in Tabor heftige Blessur zu

01.12.2020  |  (rsn) - Nicht nur Shirin van Anrooij, sondern auch Eva Lechner hat sich bei dem Sturz kurz nach dem Start des Weltcup-Auftakts in Tabor eine heftigere Blessur zugezogen, die sie möglicherweise zu einer längeren Pause zwingt. Die Italienerin konnte am Sonntag zwar das Rennen beenden, klagt seitdem jedoch über Knieschmerzen und wird sich deshalb CT-Scans unterziehen. "Meine Knie tun weh und sind jetzt geschwollen", sagte Lechner zu Tuttobiciweb. “Ich muss mich jetzt ausruhen und werde sicher nicht so schnell ins Feld zurückkehren“, kündigte die 35-Jährige an.

+++
Frauenteam von Andy Schleck will 2021 zu den großen Rennen

Das luxemburgische Frauenteam Andy Schleck Cycles-Immo Losch will im vierten Jahr seines Bestehens einen großen Schritt nach vorn machen. Wie 1limburg.nl berichtet, bemüht sich der vom ehemaligen Tour-de-France-Sieger unterstützte Rennstall für 2021 um einen UCI-Status, nachdem einige Sponsoren angekündigt hätten, ihre Beiträge aufzustocken. Das Team hoffe auf Einladungen zur Flandern-Rundfahrt, zu Lüttich-Bastogne-Lüttich und zum Amstel Gold Race, hieß es.

+++
Caja Rural setzt auch künftig auf Talente

Mit einer Mischung aus einigen routinierten Fahrern und zahlreichen hoffnungsvollen Talenten wird das Team Caja Rural-Seguros RGA die kommende Saison in Angriff nehmen. Das 20-köpfige Aufgebot des spanischen Zweitdivisionärs wird vom erfahrenen Sprinter Jon Aberasturi angeführt und weist ein Durchschnittsalter rund 24 Jahren auf. “Wir wollen an unserer Philosophie festhalten und junge Talente ausbilden“, erklärte Manager Juan Manuel Hernández. "Wir glauben an die neue Generation und sind stolz auf das, was wir erreicht haben." Zu den ehemaligen Caja-Rural-Profis, die den Sprung in die WorldTour schafften, gehören Alex Aranburu (Astana), Hugh Carthy (EF) und Pello Bilbao (Bahrain - McLaren).

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine