RSN-Rangliste, Platz 38: Danilo Wyss

Schweizer Vizemeister mit ungewisser Zukunft

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Schweizer Vizemeister mit ungewisser Zukunft"
Danili Wyss (NTT) | Foto: Cor Vos

01.12.2020  |  (rsn) - In der Saison 2020 verrichtete Danilo Wyss (NTT) zuverlässig seine Helferdienste und erwies sich als Mentor der jungen Fahrer im Aufgebot des südafrikanischen Rennstalls. Für die Rangliste qualifizierte sich der 35-Jährige erst im allerletzten Rennen.

Bei den Schweizer Straßenmeisterschaften in Märwil am 31. Oktober wies Wyss zwar fast fünf Minuten Rückstand auf den souveränen Solosieger Stefan Küng (Groupama - FDJ) auf. Da er allerdings als Zweiter über den Zielstrich fuhr, schaffte der Schweizer Meister von 2015 zum zweiten Mal bei den nationalen Titelkämpfen den Sprung aufs Podium.

"Auf Platz zwei ist man immer der erste Verlierer. Gerne hätte ich das Meistertrikot gewonnen, aber Küng war zu stark. Letztlich bin ich aber mit dem Ergebnis zufrieden, denn ich habe gezeigt, dass ich immer noch vorne mitfahren kann", kommentierte Wyss gegenüber 24heures.ch seine einzige Spitzenplatzierung in dieser Saison.

Weitere Highlights waren Starts bei Il Lombardia und dem Giro d`Italia, den er zum siebten Mal bestritt und bei dem er wie auch bei allen weiteren vier Grand-Tour- Teilnahmen das Ziel erreichte.

Wie es für Wyss nach zwei Jahren bei Dimension Data/NTT weitergeht, steht noch nicht fest. Zwar startet Rennstall mit neuem Sponsor 2021 unter dem Namen Qhubeka Assos, doch ob mit ihm, ist derzeit noch nicht bekannt. "Es gibt aktuell viele gute Fahrer ohne Vertrag. Ich kann nur hoffen, dass die Schweizer Meisterschaften nicht mein letztes Rennen waren und ich nicht mit diesem Corona-Jahr aufhören muss", so Wyss, der in diesem Jahr auf 55 Renntage kam.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine