Weil es in Wachtebeke zu teuer wurde

Cross-Weltcup am Nikolaus-Tag zieht nach Dendermonde um

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Cross-Weltcup am Nikolaus-Tag zieht nach Dendermonde um"
Pauliena Rooijakkers (CCC - Liv) beim Ambiancecross 2019. | Foto: Kevin Kempf

13.08.2020  |  (rsn) - Der fünfte Lauf des Querfeldein-Weltcups am 6. Dezember in Wachtebeke bekommt ein neues Zuhause. Die Direktion von "Puyenbroeck", dem Erholungsgebiet, in dem das Charles Ambiancecross in seinen bisherigen beiden Austragungen stattgefunden hatte, beschloss plötzlich und unerwartet das Gelände nicht mehr kostenfrei zur Verfügung zu stellen.

"Ein solches Gebiet für die Tage vom Auf- bis zum Abbau zu mieten ist schlichtweg nicht zu bezahlen", erzählte Rennorganisator und Pauwels Sauzen-Teamchef Jurgen Mettepenningen auf der Webseite des Rennens. Der Belgier hatte allerdings direkt eine Alternative parat: den Umzug des Rennens. "Ich spielte schon länger mit dem Gedanken, ein Crossrennen in Dendermonde zu organisieren", fuhr Mettepenningen fort. "Durch die neuen Entwicklungen ist der Prozess jetzt beschleunigt worden."

Bei der Gemeinde Dendermonde zeigte man sich begeistert ob der Idee. "Es ist ein gewaltiger Trumpf für unsere Stadt und eine einmalige Chance, Dendermonde der Außenwelt als Sportstadt zu präsentieren", erklärte Nele Cleemput, die Sportbeauftragte des neuen Austragungsortes.

Obwohl über den Kurs bis dato nichts bekannt ist, sollte der neue Parcours auch sportlich kein Rückschritt sein, denn die Runde in Wachtebeke war wenig herausfordernd und bot nur relativ wenig Zuschauern Platz. Für eventuelle Besucher aus Deutschland ändert sich wenig. Sowohl Wachtebeke als auch Dendermonde liegen im Dreieck Antwerpen-Brüssel-Gent, gut zwei Stunden von Aachen entfernt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine