Auf den Spuren von Bradley Wiggins

Dumoulin will Paris-Roubaix fahren: Aber nicht nur zum Spaß

Foto zu dem Text "Dumoulin will mal Paris-Roubaix fahren: Aber nicht nur zum Spaß"
Tom Dumoulin | Foto: Cor Vos

28.05.2020  |  (rsn) - Nicht gleich, aber vielleicht bald! Tom Dumoulin (Jumbo - Visma) möchte einmal bei der"Königin der Klassiker" antreten. Doch nicht einfach nur zum Spaß. "Paris-Roubaix auf meiner Bucket List? Ja, ich möchte es einmal fahren, aber mit gründlicher Vorbereitung ", gestand der Niederländer gegenüber Wielerflits.

In diesem Herbst wird das sicher nicht klappen. "Wenn man sich entscheidet, bei der Tour de France ums Klassement zu kämpfen und startet dann einen Monat später in Roubaix, wird man Roubaix nicht gewinnen", glaubt Dumoulin. "Ich möchte mit einer gründlichen Vorbereitung am Start stehen und das Beste aus mir herausholen. Ich werde nicht einfach irgendwo antreten, nur weil es Spaß macht."

Dumoulin denkt auch an seine Teamkollegen von Jumbo Visma. "Wir werden bald 28 Fahrer haben, die gerne Rennen fahren", sagte er und güügte lachend an: "Wenn ich dann in zweieinhalb Monaten sechzig Rennen fahre, bleibt für andere nicht viel übrig. Ich werde niemanden ersetzen, weil ich Roubaix einmal fahren möchte."

Bei seinem Projekt nimmt er sich ein Beispiel an Bradley Wiggins. "Mir hat zum Beispiel sehr gut gefallen, wie Bradley Wiggins damit umgegangen ist. Jahrelang bereitete er seinen Körper optimal auf das Gewinnen einer großen Rundfahrt und auf lange Zeitfahren vor. Das war sein Fokus", erklärte Dumoulin voller Hochachtung vor dem Toursieger von 2012, der zwei Jahre danach Platz neun bei Paris-Roubaix belegt hatte. "Dann hat er diesen Fokus in den letzten zwei Jahren seiner Karriere verschoben und ist ein Klassikerfahrer geworden. Das hat mir sehr gut gefallen. Ich würde es gerne so machen."

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine